TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 18.April 2019 -  - 19:45 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 576 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 26.April 2019 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Werbung läuft schon jetzt: TITANIC-Musical in Köln!

*Prozess nach 25 Jahren in Paris: ESTONIA gibt weiterhin Rätsel auf!

*Die TITANIC und Notre Dame: Zwei Katastrophen historischen Ausmaßes!

*Amerikaner will Leichen exhumieren: Breiter Widerstand in Halifax!

*Versteigerung in Irland: Interieur der BRITANNIC steht zum Verkauf!

*Baugenehmigung komplett abgelehnt: Zukunft des „Heartbreak-Pier“ fraglich!

*Deutsches Schifffahrtsmuseum: Auf die POLARSTERN mit VR-Brille!

*Kreuzfahrten immer beliebter: Nordeuropa bleibt beliebtes Ziel!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basismitgliedschaft oder einer Premiummitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premiummitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Werbung läuft schon jetzt: TITANIC-Musical in Köln!

Im Umkreis von Köln findet man sogar bis nach Düsseldorf erste geschaltete Werbeanzeigen in den dortigen Printmedien, dabei findet die Aufführung erst im Juli 2019 statt. Dennoch läuft die Werbung inzwischen auf Hochtouren. Das an sich schöne Plakat (obwohl Werbung, ideal für Sammler) ist zugleich auch das Hintergrundbild der Anzeigenkampagne in den Tageszeitungen. Vom Di 23.07.2019 bis So 28.07.2019 findet die Aufführung in der Kölner Philharmonie statt (wir berichteten!). + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Prozess nach 25 Jahren in Paris: ESTONIA gibt weiterhin Rätsel auf!

Am Mi 28.September 1994 sank die Fähre ESTONIA, auf dem Weg von Tallin nach Stockholm, in der Ostsee und seit dem gibt ihr Untergang Rätsel auf. Als Fährschiff bot sie Platz für 2.000 Passagiere und 460 Fahrzeuge. In der Öffentlichkeit ist nur bekannt, dass sich das Bugvisier der Fähre bei einem Sturm gelöst habe, worauf das Schiff über die Parkdecks solche Mengen an Wasser aufnahm, dass sie sich auf die Seite legte und in kurzer Zeit sank. Der Untergang forderte (unterschiedlichen Quellen zufolge) 969 Tote und gilt als schwerste Schiffskatstrophe Nordeuropas in Friedenszeiten. Schnell gab es auch Zweifel an der offiziellen Darstellung der Ereignisse und zudem tauchten auch noch Verschwörungstheorien auf. Berechtigte Gegenargumente kamen auch von Journalisten, die sich im Zuge der offiziellen Verlautbahrungen selbst einige Fragen stellten. Was geschah wirklich? Nach dem Untergang der ESTONIA gab es Schifffahrtsexperten und Journalisten, die die offizielle Unglücksursache der ESTONIA-Tragödie zu widerlegen suchten, weil sich dafür durchaus Indizien fanden. So wurde beispielsweise behauptet, dass es nicht möglich gewesen sei, dass in der von der offiziellen Untersuchungskommission JAIC angegebenen Zeitspanne zwischen dem Abreißen des Bugvisiers und der vollständigen Havarie des Schiffes eine derart große Wassermenge über das Autodeck eindrang, um die Fähre zum Sinken zu bringen. Zudem wurde behauptet, dass der JAIC mehrere Zeugenaussagen außer Acht gelassen habe, die besagt hätten, dass das Wasser zunächst in das unter dem Fahrzeugdeck gelegene Deck 0 eindrang und somit nicht das abgerissene Bugvisier die Unglücksursache gewesen sein könne. Außerdem wäre es am späten Nachmittag des Di 27. September 1994 gegen 18:00 Uhr möglicherweise zu einer Bombensuche an Bord der ESTONIA gekommen. Dies sei von einem estnischen Kadetten in einem im Januar 2000 ausgestrahlten Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin Spiegel TV behauptet worden. Dieser hatte auf dem Schulschiff LINDA gegen 19:30 Uhr über Funk erfahren, dass die Offiziere auf der Kommandobrücke der ESTONIA von der Hafenkontrolle gefragt wurden, was die Suche mit den Hunden nach der Bombe erbracht habe. Ein Offizier der ESTONIA antwortete daraufhin, die Suche sei ohne Ergebnis beendet worden. Andere Theorien ziehen darüber hinaus auch eine Verwicklung des russischen Militärs oder ehemaligen Geheimdienstes KGB, der schwedischen, finnischen, estnischen und US-amerikanischen Regierungen, sowie des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA in die Katastrophe in Betracht. Bereits im Dezember 1999 kam eine von der Meyer Werft (wo das Schiff gebaut wurde) berufene Expertengruppe zu dem Ergebnis, dass die Bugklappe der ESTONIA nicht, wie offiziell festgestellt, durch Seegang gelöst, sondern durch mindestens zwei Detonationen unterhalb der Wasserlinie abgesprengt wurde. Nach Angaben des Hamburger Kommissionsmitglieds Kapitän Werner Hummel seien auf Videos, die Taucher vom Wrack anfertigten, deutlich zwei Sprengstoffpakete zu sehen, die nicht detoniert waren. Metallstücke, die von einem privaten Tauchunternehmen geborgen und von zwei unabhängigen Instituten untersucht wurden, stellten sogar Veränderungen der Metallstruktur fest, die sich laut deren Ergebnissen nur auf eine Explosion zurückführen ließen. Eine weitere Untersuchung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung kam zum Ergebnis, dass die Deformationsspuren nicht Folge einer Explosion, sondern einer normalen Rostschutzbehandlung waren. Was stimmt und was nicht? Seit dem herrscht dort Tauchverbot jeglicher Art und Jutta Rabe, die dort ebenfalls für ihren Film Baltic Storm im Jahr 2003 auf Spurensuche war, wurde dort sogar von der Wasserschutzpolizei vertrieben und durfte am Originalschauplatz nicht drehen. Dabei glich der Inhalt des Films einem Politthriller:

  Die junge Journalistin Julia Reuter, die nur zufällig die Reise auf der ESTONIA nicht

  mitgemacht hat, recherchiert den Untergang der Fähre. Sie erfährt, dass die schwedische

  Regierung die ESTONIA nutzte, um russische Hochtechnologie in die USA zu

  schmuggeln. Offenbar haben Taucher das Wrack der ESTONIA durchsucht, um einen

  schwarzen Attachékoffer zu finden, der sich im Besitz des russischen Wissenschaftlers

  Dr. Sergej Raspoff befand. Die USA besitzen ein ausgeprägtes Interesse an diversen

  russischen Technologien, auch nuklearbetriebene Satelliten. An Bord befand sich auch

  ein Lkw, der mit verschiedenen Hochtechnologiewaffen beladen war, u. a. Biowaffen.

  Ehemalige KGB-Mitarbeiter wollten den Transport verhindern, kaperten das Schiff,

  ermordeten Raspoff und brachten Sprengladungen an, die den Untergang der Fähre

  verursachten. Reuter vermutet außerdem, dass die schwedische Regierung Angst vor

  einem atomaren Unfall hatte und daher das Wrack der ESTONIA ursprünglich

  einbetonieren wollte. Bei ihren Recherchen unterstützt sie ein überlebender Passagier der

  Fähre, Erik Westermark. Beide geraten zwischen die Fronten diverser Geheimdienste.

  Der Pentagon-Beamte Lou Aldryn, ein Spezialist für Waffentransporte, klärt Reuter

  schließlich über die Ursachen des Untergangs auf.

Traf dieser filmische Inhalt einen Teil der Wahrheit? Fakt ist, dass der Film zwar auf DVD erschien, dann aber vom Markt verschwand und nie wieder auftauchte. Auch Jutta Rabe darf und will sich nicht mehr zu den Vorgängen äußern. Zudem ist verblüffend, dass man das Wrack tatsächlich mit Beton als Sarkophag verschließen wollte. Auch Rabes Sachbuch „Die Estonia. Tragödie eines Schiffsuntergangs“ (2002) ist nirgendwo mehr zu bekommen, bestenfalls mit sehr viel Glück gebraucht. Jetzt wird in Paris, nach rund 25 Jahren der Fall neu aufgerollt, denn noch immer wollen die Hinterbliebenen der Opfer Gewissheit darüber, warum ihre Angehörigen sterben mussten und Entschädigungen einklagen. Laut Recherchen des NDR geht es um Schadenersatzforderungen in Höhe von € 40,8 Millionen Euro und es gibt mehr als 1.000 Nebenkläger. Einem offiziellen Untersuchungsbericht aus dem Jahr 1997 zufolge, seien für den Untergang der Fähre Konstruktionsmängel an der Bugklappe verantwortlich. Die Meyer Werft hatte dies zwar widerlegen können, dennoch richtet sich dieser neue Prozess auch gegen sie, sowie gegen die französische Klassifikationsgesellschaft Bureau Veritas. Sie hatte die ESTONIA als seetüchtig eingestuft. Derweil verhindern nach wie vor die finnischen und skandinavischen Behörden jegliche Zusammenarbeit bzw. weiteren Untersuchungen und wehren sich gegen eine Bergung des in 85 Metern Tiefe liegenden Wracks, um die Katastrophe zu rekonstruieren. Tauchgänge an der Unglücksstelle sind wegen des „Grabfriedens" verboten. Zahlreiche Tote wurden nie geborgen. Eine Patrouille überwacht die Unglückstelle. Warum soviel Aufwand, wenn es sich doch „nur“ um einen Unfall handelt? Es bleiben Fragen und weitere Rätsel, die gelöst werden müssen und ob dies im anlaufenden Prozess nun gelingt, ist mindestens ebenso fraglich. Übrigens, auf Sat1 lief 1996 ein Spielfilm, der sich mit dem Unglück der ESTONIA befasste, wenngleich hier die Fähre CASTOR hieß. Mit „Fähre in den Tod“ gelang durchaus eine gelungene Rekonstruktion, da sich dieser Spielfilm (mit Helmut Lange) in erster Linie mit der Aufklärungskommission befasste und vor wenigen Jahren ebenfalls auf DVD erschien. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Die TITANIC und Notre Dame: Zwei Katastrophen historischen Ausmaßes!

In manchen Verschwörungsforen wird mittlerweile sogar eine direkte Verbindung zwischen dem Untergang der TITANIC und dem Brand der Pariser Kathedrale Notre Dame gezogen und ja, sie haben eines gemeinsam: Das Datum, 15.April. Doch das war es dann auch schon, obwohl man beide Katastrophen weltweit als von historischem Ausmaß bezeichnen dürfte. Rückblick: Die TITANIC sank am Mo 15.April 1912 gegen 2:20 Uhr (Bordzeit) und der Brand von Notre Dame wurde nach 18:00 Uhr am Mo 15.April 2019 festgestellt. Es dauerte zwar einen ganzen Tag, bis dass der Brand bei dieser Kathedrale gelöscht war, aber beide Katastrophen werden auch wie ein Zeichen Gottes gegen die Menschheit gesehen, so wie es Verschwörungstheoretiker glauben wollen. Beides sei von Gott ein gesandtes Zeichen, um die Menschheit zu warnen. Allerdings hat beides aber nichts miteinander zu tun und doch sind sie weltweit in aller Munde, damals nach Bekanntwerden des Untergangs, ebenso wie heute. Doch Notre Dame kann und wird wieder aufgebaut werden und diesmal ist die Frage, ob neue Bauvorschriften und neue Brandschutzbestimmungen nicht doch (zumindest teilweise) in den Denkmalschutz eingreifen. Das Dach wird wohl nicht wieder als Holzkonstruktion angelegt und auch keine 256 Tonnen Blei verarbeitet werden. Die Zukunft wird zeigen, in wie weit die Kathedrale dann verändert vor den Gläubigen und Besuchern aus aller Welt zu sehen sein wird. Gegenüber der TITANIC steht eines fest: Notre Dame wird als Original erhalten bleiben, bei der TITANIC gelingt bislang nicht einmal ein Nachbau des Dampfers. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Amerikaner will Leichen exhumieren: Breiter Widerstand in Halifax!

Der Amerikaner Bill Willard verfolgt das Ziel, alle noch nicht identifizierten Toten, der in Halifax (Kanada) begrabenen Opfer der TITANIC-Katastrophe, zu exhumieren. Doch das stößt breitflächig auf Widerstand und das zu erwartende Ergebnis werde wenig erfolgversprechend sein, hieß es in den örtlichen Medien Kanadas. Wie der Chronicle Herald am Do 12.April 2019 veröffentlichte, sind der Friedhof Fairview Lawn, der römisch-katholische Friedhof Mount Olivet und der jüdische Friedhof Baron de Hirsch, die letzten Ruhestätten für 150 der Verstorbenen. Davon sind mehr als 40 Tote nicht bekannt bzw. konnten damals nicht identifiziert werden, wie auch aus einer Liste hervorgeht, die auf der Website des Maritime Museum of the Atlantic verfügbar ist. Cathy Driscoll-Cainen, Koordinatorin der Familiendienste auf den katholischen Friedhöfen von Halifax, sagte: „Willard hat sich vor ungefähr einem Jahr mit der Organisation in Verbindung gesetzt, um sein Projekt zu besprechen. Wir haben darüber geredet und die Gräber existieren seit über einhundert Jahren.", sagte Driscoll-Cainen gegenüber dem Blatt. Sie fürchte eher, dass dies alles nur störe, denn der Friedhof werde noch immer genutzt und dann würden etwaige Arbeiten dort stören. Erin DiCarlo, eine Sprecherin der Stadt, äußerte sich ähnlich und sagte, man sei nicht interessiert. Selbst die ortsansässige TITANIC Society Atlantic Canada ist nicht an dem Projekt interessiert, wie der Chronicle Herald berichtete. Bill Willard verfolgt den Gedanken der Exhumierung aller unbekannter Opfer schon länger und hatte sich zuvor dahingehend geäußert, dass er diesen Opfern wieder ihre Namen geben wolle. Dass diese Leute als „Unbekannt“ gelten hat einen Hintergrund. Während der Bergungsfahrten, wenige Tage nach dem Untergang der TITANIC, konnten die meisten Toten anhand dessen identifiziert werden, was sie bei sich in den Taschen trugen. Das konnte ein Ticket sein oder eine Taschenuhr mit den Initialen des Menschen, der sein Leben verloren hatte. Wenn man allerdings keinerlei Rückschlüsse ziehen konnte, dann wurden die geborgenen Leichname, je nach Zustand, lediglich durchnumeriert, was übrigens für alle (auch die Identifizierten) galt und zwar in der Reihenfolge der Bergung. Willard war, wie die Medien in Kanada berichteten, sogar extra nach England zur Convention der British-TITANIC-Society (B-T-S) (Sa 13.April 2019 bis So 14.April 2019) gereist, um auch mit Familienangehörigen zu sprechen. Durch die DNA könne man so die unbekannten Toten den Familien zuordnen, die nur wissen, dass ein Familienmitglied oder ein Verwandter an Bord der TITANIC umkam, aber nicht ob dieser jemals geborgen wurde. Auch die BBC berichtete über die Idee. In England ist man daher durchaus für eine Exhumierung der Opfer in Halifax. Ob Willard sich dennoch, trotz des massiven Widerstandes in Kanada durchsetzen wird oder auch für ihn das Projekt an dieser Stelle endet, bleibt abzuwarten. + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*Versteigerung in Irland: Interieur der BRITANNIC steht zum Verkauf!

Es stehen Wandverkleidungen der BRITANNIC zum Verkauf? Ja, denn obwohl das Schwesterschiff der TITANIC im November 1916 im ersten Weltkrieg auf eine deutsche Mine lief und sank, gibt es zahlreiche Innenverkleidungen und viel Interieur des Schiffes. Der Grund ist einfach, denn die als Passagierdampfer gebaute BRITANNIC, wurde nach ihrer Fertigstellung von der britischen Regierung für den Kriegseinsatz konfisziert. Um dann den Dienst als Lazarettschiff aufnehmen zu können, wurde das Schiff umgebaut, d.h. Holzvertäfelungen und auch Möbel wurden wieder ausgebaut bzw. an Land gebracht, ebenso die Philharmonieorgel aus Deutschland, die heute, lange nach dem sie in Vergessenheit geriet, im Musikautomatenmuseum in Seewen (Schweiz) steht – sie funktioniert noch immer. Als das Schiff versunken war, verkaufte bzw. versteigerte man 1916 die Dinge des Schiffes. Im Mai 2019 werden nun verzierte Holzvertäfelungen von der BRITANNIC in einer als historisch geltenden Auktion verkauft. Bei der zweitägigen Auktion im Heritage Hotel, Killenard, Co Laois, werden am Mi 1. und Do 2. Mai, die Wandverkleidungen aus der Erste Klasse Lounge und der Zweite Klasse Bibiliothek zum Verkauf angeboten. Als die Holzwände mit reichlichen Verzierungen 1916 versteigert und im Dubliner Opernhaus installiert wurden, ahnte noch niemand den Wert dieser Teile für die Zukunft. Das Opernhaus wurde später zu einem Kino umgebaut, aber das Interieur der BRITANNIC blieb und geriet in Vergessenheit, bis zum Jahr 1972, wo man erneut auf die Historie stieß. Bevor das Gebäude abgerissen wurde, übernahm ein Privatmann die Wandverkleidungen. Auf allen Teilen stehen sowohl die Baunummer des Schiffes und auch die Nummern, für welchen Raum diese Teile angefertigt worden waren. Die Verkleidungen aus der Lounge, sind so quasi in reich geschnitzter polierter Eiche im Stil von Louis XV eingerahmt und haben einen Richtpreis von 250.000 bis 350.000 Euro, gab man inzwischen bekannt. Die Eiche war vor der Verarbeitung mindestens 35 Jahre alt. Das Holz aus der Bibliothek der zweiten Klasse ist in Ahorn eingefasst und gerahmt. Sie ist hübsch im Colonial-Adams-Stil gestaltet, hat die unglaubliche Größe von 25 Metern Länge und einen Richtpreis von 200.000 bis 300.000 Euro und die Ahornvertäfelung wird von einer prächtigen Mahagoni-Bar mit Kupferverzierungen ergänzt. Die Preise dürften allerdings bedeutend höher sein, als der Richtpreis. Zudem werden noch weitere Memorabilia an anderen Schiffen versteigert, aber auch altes Interieur bedeutender Hotels. Für gutbetuchte Sammler also ein Fest, nun in den Besitz großer Teile der BRITANNIC zu gelangen, die zwar zunächst auf dem Schiff eingebaut waren, aber nie über den Atlantik die Passagiere erfreuen konnten. Übrigens, diese Stücke sind identisch mit den Designs der TITANIC und damit einzigartig. Die von der Werft Harland und Wolff in Belfast hergestellten Verkleidungen wurden nach einem Entwurf von Arthur Henry Durand gestaltet, der auch bei der Gestaltung des Eiffelturms mitarbeitete. Einen Ausstellungskatalog zur bevorstehenden Versteigerung, kann man online unter titanicsisterauction2019.com einsehen. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/3:

*Baugenehmigung komplett abgelehnt: Zukunft des „Heartbreak-Pier“ fraglich!

Vor einem Jahr schon gab es Streit um die Sanierung des „Heartbreak-Pier“ in Irland, von wo im ehemaligen Queenstown 123 Iren auf einen Tender gingen, um mit ihm zur TITANIC überzusetzen, die vor dem Hafen auf Reede lag. Bei dem Streit ging es schon im Frühjahr 2018 heiß her (wir berichteten!), weil verschiedene Geschäftsleute den Pier durchaus für ihre Gewinnmaximierung nutzen wollten. Begonnen hatte der Unmut allerdings schon vor mehr als zwei Jahren und das, obwohl der Pier bereits über 150 Jahre alt und eine Sanierung dringend nötig ist. Pläne und entsprechende (Um-)Bauanträge gingen zurück an den Stadtrat und jetzt wurde die Baugenehmigung komplett abgelehnt. Noch immer schwelt der Streit, dabei wollen alle Beteiligten, auch die TITANIC Experience Ltd., das Pier grundsätzlich in Erinnerungen an die TITANIC-Opfer erhalten und für den TITANIC-Trail restaurieren, um so auch weitere Touristen anzulocken. Die Idee des Inhabers der TITANIC Experience in Cobh, Gillen Joyce, hatte ursprünglich die Errichtung von Segel-Überdachungen über dem Bauwerk zur Folge, die jedoch später entfernt und durch einen 18-Meter-Turm ersetzt wurden – ein 500.000 Euro teures Projekt. Die Cobh Historic Preservation Group wies nun die Behauptung zurück, dass ihr Einspruch gegen den Planungsantrag in keiner Weise für den sich verschlechternden Zustand des ehemaligen White Star Pier verantwortlich war. „Unser Einwand war nie gegen die Restaurierung dieses Piers, sondern gegen die Entwicklung eines gewinnorientierten Kiosks, der sich den Zugang sichern wollte." hieß es. Wie es nun weitergehen soll, steht in den Sternen, zumal das Pier nur notdürftig gesichert, aber eben noch nicht restauriert wurde. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/3:

*Deutsches Schifffahrtsmuseum: Auf die POLARSTERN mit VR-Brille!

Ab Fr 17.Mai 2019 kann man im Bremerhavener Schifffahrtsmuseum spannende Einblicke in das größte deutsche Forschungsschiff, die POLARSTERN, bekommen. Ermöglicht wird das durch Virtual-Reality-Brillen, denn das gehört zur neuen Ausstellung „360° POLARSTERN“, wo mit Besucher dann auch die Bereiche des Schiffes erkunden können, die sonst für Außenstehende unzugänglich sind. So können sie dann auch das Bordleben und die Forschungsarbeiten miterleben. Die 360-Grad-Aufnahmen wurden exklusiv für diese Ausstellung gedreht, zu der auch reale Objekte von Bord sowie ein interaktives 3D-Modell der POLARSTERN gehört. Mehr dazu auch im Internet unter dsm.museum. + + +

 

 

+ + + N E W S  3/3:

*Kreuzfahrten immer beliebter: Nordeuropa bleibt beliebtes Ziel!

Bei den Zahlen kann man nur staunen, denn insgesamt haben 2,23 Millionen Deutsche 2018 eine Kreuzfahrt unternommen, wobei Nordeuropa ein absolut beliebtes Ziel der Reisenden bleibt. Die Zahl ist aber noch aus einem anderen Grund interessant, meinte zuletzt auch der Kreuzfahrtexperte Oliver Schmidt, denn sie seien ein sattes Plus von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (also 2017) und damit ein neuer Rekord. Auch wenn die finalen Zahlen, in der Prognose der zurückliegenden ITB (im März 2019) leicht abweichen, so hat der Branchenverband Clia nun eine weitere Berechnung angestellt. Demnach sind Europaweit 7,17 Prozent Touristen auf Kreuzfahrt gegangen, ein Plus von 3,3 Prozent. Weltweit gingen sogar 28,5 Millionen Urlauber auf Kreuzfahrt. Unter deutschen Passagieren bleibe das beliebteste Ziel Nordeuropa (27,7 Prozent der Reisen), gefolgt vom westlichen Mittelmeer (23,1 Prozent). Nach Schmidts Überlegungen sei dafür auch die politische Lage in der Welt mitverantwortlich, da Nordeuropa als „sicher“ gelte. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„So viele interessante Themen, wovon ich mir mal drei rausgepickt habe. Also, in Sachen ESTONIA habe ich damals selber nicht viel mitbekommen, denn da hatte ich noch ganz andere Interessen und gerade einmal sieben Jahre alt war. Dennoch wächst man ja mit der Aufgabe und ich habe mir nach diesem Artikel doch mal das eine oder andere auch im Netz dazu angeschaut. Es ist fast wie mit der TITANIC, wo viele Leute sinnvolles, aber noch mehr Leute unsinniges schreiben oder schlecht von einander kopieren. Dennoch gibt diese Geschichte Grund zu Spekulationen und offenbar sind da tatsächlich eine Menge Fragen zu klären. Mich verwundert nur, wie schnell die finnischen und skandinavischen Behörden dabei waren, das Wrack mit Beton übergießen zu wollen. Mich würde brennend interessieren, was da vertuscht werden sollte, denn wenn es sich z.B. um illegalen Atomschmuggel handeln sollte, dann würde es Sinn machen der Öffentlichkeit genau das zu erklären. Ich denke, es bleibt spannend und vielleicht ist am Film von Jutta Rabe doch mehr dran, als man denkt. – Dass die französische Kathedrale Notre Dame abgebrannt ist tat mir, als ich die Fernsehbilder sah, im Herzen weh. So ein prachtvolles Gebäude. Aber kaum sind 48 Stunden vergangen kommen Weltuntergangspropheten daher und sehen dies als Zeichen für den drohenden Weltuntergang und die Verschwörungstheoretiker sind wieder mal am besten: Sie sehen parallelen zwischen der TITANIC und Notre Dame. Der Artikel erklärte zwar warum das nichts mit einander zu tun hat, doch wen juckt das, wenn man wieder ein neues Thema in einem der Verschwörungsforen aufmachen kann. Sorry, was immer Ihr da raucht, nehmt weniger davon! – Der Clou ist heute aber wohl, das was da in Irland jetzt versteigert wird. Ich hätte Spaßeshalber mein Wohnzimmer vermessen können, welches aber weder so lang, noch so hoch ist und dann wäre da ja noch eine Kleinigkeit …, das nötige Geld aus dem Klingelbeutel. Wir sind in Sachen TITANIC inzwischen an jenem Punkt angelangt, wo viele Sammlungen Generationsbedingt verkauft bzw. versteigert werden. Warum sammelt man so was nicht im großen Stil für eine gigantisch große Weltausstellung? Aber klar, am Ende bleibt auch das Wunschdenken, genauso wie dass ich mir die Verkleidungen hätte je kaufen können. Bleibt also nur, den Zollstock wieder in die Werkzeugkiste zurück zulegen. – Und schon sind wir am Ende dieser Woche, mit einem herrlich langen Wochenende und meine Tage kann ich bald zählen, wenn es heißt „Urlaub auf dem Schiff“. Den Club-Mitgliedern kann ich an dieser Stelle schon mal einen schönen Bericht für die Club-News versprechen. Euch allen wünsche ich schöne Ostertage, viele bunte Eier und ebenso viel Sonnenschein. In diesem Sinne, bis nächste Woche.“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein neuer Internet-Tipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Di 23.April´19: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:50 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Mi 1.Mai´19: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 02:00 | Ende: 03:35 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Sa 4.Mai´19: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 07:30 | Ende: 09:00 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Di 7.Mai´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 16:00 | Ende: 17:50 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Di 14.Mai´19: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:50 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Mi 15.Mai´19: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 01:10 | Ende: 02:00 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Sa 18.Mai´19: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 06:50 | Ende: 07:35 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Di 4.Juni´19: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 15:50 | Ende: 16:40 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

+ Mi 5.Juni´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 02:05 | Ende: 03:30 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Sa 8.Juni´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 07:30 | Ende: 09:00 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Mi 12.Juni´19: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 02:05 | Ende: 02:55 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Sa 15.Juni´19: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 07:30 | Ende: 08:15 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Di 25.Juni´19: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 16:45 | Ende: 18:15 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ So 28.April´19: WDR 2

„Stichtag: 28.April 1789 – Meuterei auf der BOUNTY ist eine tägliche Radio-Sendung, die an besondere Ereignisse, also dem „Stichtag“, erinnert. Heute geht es um die Meuterei auf der BOUNTY, die zugleich der Titel zahlreicher Romane, Sachbücher, Filme, Theaterstücke und Hörspiele über die historische Meuterei auf der HMS BOUNTY, ist. Sie ereignete sich im Jahr 1789 auf einem Dreimaster der britischen Admiralität. Die BOUNTY war 1787 unter Führung von Kapitänlieutenant William Bligh zu einer Reise in die Südsee aufgebrochen, um Stecklinge des Brotfruchtbaums von Tahiti zu den Antillen zu bringen. Dass gerade diese Meuterei anhaltendes Interesse weckte und weckt, liegt an ihren außergewöhnlichen Begleitumständen. Dazu gehörte zu allen Zeiten, vor allem die seemännische Leistung Lt. Blighs, der zusammen mit 18 weiteren Männern von den Meuterern ausgesetzt worden war und 3.600 Seemeilen im offenen Boot von Tonga bis Timor zurücklegte. Dazu kommt das Schicksal der Meuterer, von denen einige gefasst und nach England zurückgebracht wurden, andere – was erst Jahrzehnte später bekannt wurde – die entlegene Südseeinsel Pitcairn besiedelten, wo einige ihrer Nachfahren bis heute leben … - Infos: stereo | Hörfunk | D 2019 | Beginn: 09:40 | Ende: 09:55 | Originaltitel: Stichtag: 28.April 1789 – Meuterei auf der BOUNTY + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Serien-Klassiker auf DVD: „Die Wilsheimer“ jetzt neu auf 2 DVD´s!

Die Story ist schon spannend und doch auch durchaus heiter. In der sechsteiligen TV-Serie „Die Wilsheimer“ von 1987, die zunächst im HR lief, geht es um den Baulöwen Jean Ziegler (Hansjörg Felmy), der es versteht die mögliche Eingemeindung von Wilsheim an Frankfurt für sich nutzbar zu machen. Da gibt es natürlich Freunde und Feinde. Doch wer ist Freund und wer ist Feind? Nicht immer hat Ziegler es leicht und schafft es am Ende doch, als lachender Sieger seine Bauprojekte umzusetzen, während das Leben an ihm vorbei rauscht. Die Serie entstand einst für den Hessischen Rundfunk und war ein echter TV-Hit. Mit dabei sind Stars wie Gila von Weilershausen, Iris Berben, Monika Bleibtreu, sowie Franz Rudnick und viele mehr. Mit dem Lokalkolorit einer kleinen Gemeinde bei Frankfurt und einer schönen Erinnerung an diese Serie auf 2 DVD´s, ab sofort im Handel! + + +

DVD 2:

*Klassische Literatur auf DVD: „Die Dämonen“ nach Fjodor M.Dostojewski!

Der komplette 4-teiler „Die Dämonen“ wurde federführend vom NDR 1977 in Szene gesetzt und  das mit beachtlichem Staraufgebot. Wer den Roman „Die Dämonen“ von Fjodor M.Dostojewski kennt, wird hier eine literarisch interessante Umsetzung vorfinden. In Deutschland, Österreich und Ungarn fanden die Dreharbeiten statt und vermitteln, die in Spielfilmlänge produzierten Teile, den Eindruck, man befände sich tatsächlich im Russland des Jahres 1870, irgendwo in einer kleinen Stadt, die unweit von St.Petersburg liegt. Die Kritiker waren damals voll des Lobes der Inszenierung, die dann in der ARD lief. Man würdigte die schauspielerische Leistung aller Darsteller und hob einzelne Schauspieler sogar hervor. Im November 1977 lobte auch das Hamburger Abendblatt die filmische Umsetzung. Übrigens, das Stück wurde 1870/71 in Dresden geschrieben und gilt bis heute, als das Hauptwerk des russischen Dichters. Wer Abenteuerfilme sucht, wird hier eher schwere Kost vorfinden. Doch die prächtige Ausstattung sollte man dennoch gesehen habe. Fans der gehobenen Literatur werden an dieser 2-er DVD-Box ihre Freude haben. + + +

DVD 3:

*12 Folgen der ZDF Kultserie: „Edgar Wallace – Mysteries“ aus England!

Ende der 1960-ger Jahre strahlte das ZDF eine Krimi-Serie aus mit dem Titel „Edgar Wallace“. Dabei handelte es sich um 12 ausgewählte s/w-Folgen der Engländer und wurde auch hier in Deutschland schnell zum Straßenfeger. Jede Einzelfolge war mit einer Geschichte in sich abgeschlossen und Woche für Woche fieberte man dem nächsten Fall entgegen. Was die Serie besonders macht ist, dass sie von den legendären Merton-Parks-Studios gedreht wurden, die für diese Art Kriminalgeschichten bekannt waren. Vermutlich war es auch gerade diese Kriminalserie, die für einen zusätzlichen „Edgar Wallace“-Hype sorgte. Diese Serie verschwand nach Ausstrahlung im Archiv und es lohnt sich absolut, diesen Klassiker endlich wieder zusehen. Die 4-er DVD-Box ist nun endlich erhältlich und gehört in jede Sammlung. + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    April 2019

Sa 20.04 2019: auch am Ostersonntag und Ostermontag

    Tages- und Abendtörns mit der ALEXANDER VON HUMBODLT II

    Die ALEXANDER VON HUMBOLDT II ist das Schiff mit den grünen Segel und an

    Ostern kann man mit an Bord dabei sein und entweder zu einem kleinen Tagestörn oder

    Abendtörn aufbrechen. Jeweils inklusive sind entweder das Mittag- oder Abendessen.

    Start und Ankunft ist Bremerhaven.

    Mai 2019

Fr 10.05.2019: (bis So 12.05.2018)

    829.Hamburger Hafengeburtstag

    Dieses alljährliche Event verspricht den Schiffs- und Maritimfans wieder ein großes

    Volksfest, bei dem die große Hamburger Schiffsparade nicht fehlen darf. Auch an Land

    geht es groß zur Sache, mit Shows, Stars und vielen kulinarischen Köstlichkeiten an

    zahllosen Ständen, die entlang der Flaniermeile vorzufinden sind.

Do 23.05.2019: (bis So 26.05.2019)

    SeeStadtFest Bremerhaven

    Das SSF (SeeStadtFest) Bremerhaven ist ein maritimes Gute-Laune-Event für alle

    Skipper und Schiffsfans. Das SSF ist inzwischen eine ethablierte Großveranstaltung, die

    jährlich eine Menge Touristen magisch anzieht. Und man kann wirklich viel erleben, eben

    alles das, was mit der Schifffahrt zu tun hat. Tolles Programm an Land und auch für die

    Kulinarik ist reichlich gesorgt.

Fr 31.05.2019: ab 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

    „TITANIC – Wenn schon untergehen, dann mit Stil“

    Das Kleinkunsttheater Fletch Bizzel in Dortmund bietet tolles Improvisationstheater, worin

    sich die Darsteller Jennifer Ewert & Till Beckmann selber spielen, als … - ausgemachte

    TITANIC-Fans. Und so spielen sie sich mit etlichen Zitaten aus dem Blockbuster von

    James Cameron durch den Abend, mit viel Witz und Humor. Comedy vom Feinsten.

    Tipp: Rechtzeitig da sein, denn schon die Dortmund-Premiere war ausverkauft!

    Juni 2019

Sa 1.06.2019: ab 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

    „TITANIC – Wenn schon untergehen, dann mit Stil“

    Das Kleinkunsttheater Fletch Bizzel in Dortmund bietet tolles Improvisationstheater, worin

    sich die Darsteller Jennifer Ewert & Till Beckmann selber spielen, als … - ausgemachte

    TITANIC-Fans. Und so spielen sie sich mit etlichen Zitaten aus dem Blockbuster von

    James Cameron durch den Abend, mit viel Witz und Humor. Comedy vom Feinsten.

    Tipp: Rechtzeitig da sein, denn schon die Dortmund-Premiere war ausverkauft!

Do 13.06.2019: (bis So 16.06.2019)

    Wismarer Hafenfest

    Im Alten Wismarer Hafen gibt es ein tolles Großevent für alle, die das Meer und die

    Schiffe lieben. Das Wismarer Hafenfest bietet viel Abwechslung vor Ort und erfreut sich

    zunehmend auch bei Touristen, die dieses maritime Ereignis nicht verpassen wollen.

    August 2019

Do 8.08.2019: (bis So 11.08.2019)

    Hanse Sail Rostock 2019

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

Sa 31.08.2019: (ab 15:00 Uhr Einlass in den Park)

    Lichterfest 2019 im Dortmunder Westfalenpark

    In diesem Jahr wird das über die Grenzen hinaus bekannte Dortmunder Lichterfest etwas

    ganz besonderes, denn der gesamte Westfalenpark erinnert an seinen Beginn, mit der

    ersten Bundesgartenschau nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1959. Und genauso alt ist

    auch der Fernsehturm, von den Einheimischen liebevoll „Florian“ getauft, ein Gebäude,

    welches zu seiner Eröffnung als das höchste in Deutschland galt und mit dem

    Drehrestaurant eine absolute (Welt-)Neuheit war. Und deshalb wird auch das Lichterfest in

    diesem Jahr mit einigen Überraschungen aufwarten. Der Park ist ganzjährig geöffnet. Es

    lohnt sich.

    September 2019

Sa 14.09.2019

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    April 2020

Di 14. auf Mi 15.April 2020: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    Mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    August 2020

Mi 19.08.2020: (bis So 23.August 2020)

    Sail 2020 in Bremerhaven

    Es ist die große Windjammerparade, mit Schiffen wie der Dreimast-Schoner REGINA

    MARIS, der Top-Segler HENDRIKA BARTELDS, sowie der Dreimast-Gaffel-Schoner

    ALBERT JOHANNES und viele andere Windjammer. Dazu wird es ein buntes Rahmen-

    und Musikprogramm an Land geben.

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 26.April 2019 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.17 vom Do 18.04.2019 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Endlich schmerzfrei! Hilfe für den Rücken:

Die besten Therapien, die neuesten OP-Methoden

·         Grosses EXTRA auf 16 Seiten: Ernährungs-Tipps von Top-Autor Bas Kast

·         Die ZDF-HITPARADE ist wieder da: Jubiläumsshow mit Thomas Gottschalk

·         Eichhörnchen in Gefahr: Was die flinken Kletterer bedroht

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.574: „Der Mann ist gut“

Oliver Schmidt hat in seinem Bericht zur „Viking Sky“ mehr an logischen Erklärungen gebracht, als dies in dem, eine Woche zuvor gelaufenen MDR Bericht („Umschau“), gesagt wurde. Ich bin mir sicher, dass wenn er die gleiche Aussagen dort traf, das meiste dem Schnitt zum Opfer fiel, was mal wieder beweist, was den heutigen TV Redakteuren wichtiger ist: Die Quote mit reißerischem Palaver und ausschweifendem Bericht zur Costa Concordia. Darum gehen solch wertvollen Denkanstöße verloren. Anders hier im News-Ticker, wo man auch die Hintergründe erfährt. Herr Schmidt, der Bericht war sehr gut. Mein Dank an die Redaktion.

H.Gessner, per E-Mail (Do 11.04.2019, 18:17 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.574: „Geschenke an Ostern“

Es ist ja nett, wenn es im Ticker ab und zu Informationen über Geschenktipps gibt. Aber ist Ostern wirklich der Zeitpunkt sich gegenseitig zu beschenken? Dass unser Jesu Christ auferstanden ist, bleibt doch wohl immer noch das größte Geschenk für die Menschen.

L.Löwe, per E-Mail (Do 11.04.2019, 19:57 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Weltweit wird der Titanic gedacht“

Dass dieses Thema noch heute so bewegt und sich letztlich doch so industriell verselbstständigt hat, finde ich schon sehr erstaunlich. Vor allem, weil ich an solch einem Brimborium nie teilnehmen würde. Ob Titanic Dinner, Gedenkfeiern oder was auch immer, das sind für mich alles Abzockermethoden für die dummen Heerscharen, die sich Zuhause vermutlich auch einen eigenen Titanic Schrein aufgestellt haben. Irgendwo, vielleicht war es sogar hier in einem der Statements, las ich den Begriff „Dinner für Spinner“ und ich denke da ist was Wahres dran.

K.Weinberg, per E-Mail (Do 11.04.2019, 22:19 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Leserbrief Käpt´n Mewes usw.“

Also dieser Leserbrief von Käpt´n Klaus Mewes war absolut Spitze und passte zu dem Bericht von Oliver Schmidt in der Woche davor. Herrn Mewes Ergänzungen waren so präzise und gut erklärt, ich fand das richtig Klasse. Aber auch andere Themen hatten einiges zu bieten. Eine schöne Idee war z.B. das Titanic Fundraising Dinner für die Bauern in Australien, wegen der Dürreperiode. Auch was weltweit überall geboten wird, anlässlich des Jahrestages, las sich beeindruckend. Den Bericht zu dieser „Sishabar Titanic“ überraschte mich ein wenig, weil ich nicht mit dem gerechnet hatte, was der Bericht zum Inhalt hatte. Dass die Redaktion dann auch selber noch mal die Geschichte der Titanic in Kurzform zusammenstellte war zwar für mich nicht neu, aber vielleicht für neue Fans, die über diese Seite gestolpert sind. Also, der Ticker war sehr gut und ich bin auf die Nachlese zu diversen Events in der kommenden Woche im Ticker gespannt. Wer zum 11-Gänge-Menü fährt, dem wünsche ich spannende und kulinarisch schöne Stunden.

L.Faller, per E-Mail (Do 11.04.2019, 22:59 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Titanic ist Sisha-Bar“

Hm, wundert mich, dass das Ding längst nicht verschrottet wurde. Nach dem Bericht hört es sich ja doch sehr gefährlich an, was da an Umweltschäden entstehen könnte.

F.Junghans, per E-Mail (Do 11.04.2019, 23:34 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Ballard erzählt in Hattiesburg

Hätte nicht gedacht, dass Bob Ballard schon 76 ist und noch immer an manchen Universitäten zu einem Vortrag gerufen wird. Ich hoffe, dass ich in dem Alter dann meine Ruhe habe und nicht mehr arbeiten muss.

G.Prötter, per E-Mail (Fr 12.04.2019, 18:10 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Hochkarätiges Event“

Komisch, jede Veranstaltung beschreibt sich gerne als „hochkarätig“. Man sollte nicht so übertreiben, es ist nur ein Abendessen.

M.Piechmann, per E-Mail via iPhone (Fr 12.04.2019, 23:55 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Titanic-Spenden-Dinner für Dürreopfer“

Warum nicht ein solches Dinner auch für andere in Not geratene Menschen einsetzen? Ich finde das sehr lobenswert, was man da in Australien macht.

K.Leibling, per E-Mail (Sa 13.04.2019, 16:45 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Und wen treffe ich hier gerade?“

Erst dachte ich, ist er es oder nicht, aber dann ja, er war es. Andreas Pfeffer saß allein im Restaurant „d-town“, an der Rheinuferpromenade in Düsseldorf, bei einem Stück Apfelkuchen und einem Tee. Wir haben Fotos gemacht und uns ein wenig über die Titanic unterhalten. Lange Jahre hatte ich ihn nicht gesehen, aber älter werden wir ja alle (und weißer, vielleicht auch weiser). Es ist nur sehr schade, dass es die Ausstellung nicht mehr gibt, die ich schon mehrfach besucht habe, nicht nur in der Anfangszeit. Aber das ist lange her. Wäre schön wenn man wieder Kontakt hielte, sagte er noch, als wir uns verabschiedeten und dem Wunsch komme ich hiermit gerne nach, darum jetzt schnell diese Zeilen, verbunden mit einem lieben Ostergruß.

J.Lohoff, per E-Mail via iPhone (So 14.04.2019, 13:43 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Die Titanic wird untergeh´n

Ja, ich schaue mir den Titanic Film von James Cameron heute Nacht an und werde vermutlich heulen, wenn Thomas Andrews sagt: „ Es ist ganz gleich was Sie von nun an tun. Es ist mathematische Gewissheit, dass das Schiff sinken wird. Die Titanic wird untergehen.“ Hätte man das nicht alles vermeiden können?

S.Hübler, per E-Mail (So 14.04.2019, 22:07 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Vor 107 Jahren …“

… versank heute die Titanic. Und so wird jedes Jahr aufs Neue daran erinnert. Mensch Leute, kommt von Eurem Trip mal wieder runter. Der Kahn ist weg und damit ist basta.

O.Timpe, per E-Mail via iPhone (Mo 15.04.2019, 13:19 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: „Zwischenmeldung: Notre Dame in Flammen“

Mein Gott, schon mitbekommen? Die Kirche Notre Dame in Paris steht in Flammen. Und das auch noch am 15.April, dem Tag, an dem die Titanic unterging. Ist das nicht seltsam? Zwei solche Katastrophen an ein und demselben Tag?

B.Wolfram, per E-Mail (Mo 15.04.2019, 19:05 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Untergang der Titanic“

Ich bin immer emotional sehr gerührt, wenn ich an die Menschen von früher denke. Es tut mir immer so leid. R.I.P. Titanic

J.Jenkus, per E-Mail (Mo 15.04.2019, 20:11 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Intermodellbau“

Also was man so sehen konnte, war es das gleiche Getöse wie im letzten Jahr. Ich werde wohl nur noch alle zwei Jahre dahinfahren. Das Geschiebe und Gedränge muss ich mir bei den Preisen auch nicht antun, zumal oft gleiche Informationsstände nichts Neues anzubieten haben. Dann wird es schnell langweilig.

I.Twarogowski, per E-Mail (Mo 15.04.2019, 20:18 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Schiffsparade startet“

Das ist ja prima. Dann kann man das wieder für einen ausgedehnten Familienausflug nutzen. Danke für die Infos.

B.Stein, per E-Mail (Di 16.04.2019, 18:00 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Ostergrüße“

Ich wünsche dem Team des T-M-G und den Mitgliedern des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ zum Osterfest ein lecker gefülltes Eiernest, jede Menge Sonnenschein und vor allem reichlich Erholung an den Ostertagen.

A.Hentrich, per E-Mail (Mi 17.04.2019, 10:44 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Ostergrüße“

Ich wünsche dem ganzen Team vom Titanic-Museum-Germany und den Mitgliedern, ein erholsames und frohes Osterfest, mit vielen bunten Eiern und vielen Geschenken. 

S.Prudtisch, per E-Mail per iPhone (Mi 17.04.2019, 16:17 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.575: „Frohe Ostern“

…wünscht Euch allen, Familie Ludger Grützner

L.Grützner, per E-Mail (Do 11.04.2019, 10:31 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich die Meinung des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G