Titanic-Newticker Titanic News Ticker Titanic-Museum-Germany Titanic-Ausstellung Deutschland Titanic-Museum Duisburg  Events Titanic Eventübersicht Titanic Veranstaltung

Titanic Felinau Titanic Düsseldorf „1.Titanic-Club Deutschland 1998“ Titanic-Club-Deutschland Best Of Titanic Kiel Titanic Munich Titanic Wiesbaden Titanic Heritage Trust

Titanic Dinner Titanic Menü Titanic Revell 100th anniversary Titanic TV-Tipps Titanic Berlin Titanic Hamburg Titanic Coventry Titanic Birmingham Titanic Belfast Titanic London

 

 

TITANIC - N E W S - T I C K E R

 + Do 15.November 2018 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 554 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 23.November 2018 aktualisiert! + + +

 

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*9 Tage heißt 8 Nächte: Mit der MS BERLIN auf Schlagerkreuzfahrt!

*Brandstiftung: Feuer auf AIDAnova – Polizei ermittelt!

*Wie Leo und Kate: Ein märchenhafter Heiratsantrag in Pigeon Forge!

*Verstarb 82-jährig: Trauer um TITANIC-Experten Brian Ticehurst!

*War in der Branche bekannt: Dr. Dr. Dr. Gottfried Mai verstorben!

*Laut Douglas Ward immer die Besten: Die EUROPA und EUROPA 2!

*Palmer´s TITANIC II: Weiter neue Meldungen mit altem Inhalt!

*Sind wieder da: „Elli und Alberta“ spielen „TITANIC“ in Villingen!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipp

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basismitgliedschaft oder einer Premiummitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premiummitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*9 Tage heißt 8 Nächte: Mit der MS BERLIN auf Schlagerkreuzfahrt!

Die MS BERLIN ist ein deutschsprachiges Komfort-Plus-Schiff und mit etwas mehr als 200 Kabinen und 6 Passagierdecks, gehört sie zu den kleinen, aber feinen Schiffen, die dank ihrer Größe auch kleinere Häfen anlaufen können. Und dabei sorgt die überwiegend deutschsprachige Crew und die deutsche Organisation dahinter, für das Wohlbefinden der Kreuzfahrtpassagiere. An Bord erwarten zahlreiche Restaurants und Bars, sowie ein großes Unterhaltungsprogramm die Gäste. Die Kabinen verfügen über genügend Platz angefangen von 13 m² bis 16 m² und das mit allem Komfort. Diesmal geht es los am Sa 13.April 2019 in Venedig (Italien). Dann folgen die Anlaufhäfen Rijeka (Kroatien), Split (Kroatien), Messina / Sizilien (Italien), Neapel (Italien), Civitavecchia / Rom (Italien), Bastia / Korsika (Frankreich) und am So 21.April 2019 endet die Reise in Nizza (Frankreich). Diese Reise, rund um den „Stiefel“, wie man Italien aufgrund seiner Geographie auch nennt, ist eine Schlagerkreuzfahrt und deshalb sind Stars wie Olaf der Flipper (von den Flippers), Pia Malo, Linda Feller & Markus auf der großen Adriafahrt mit der MS BERLIN dabei. Der Preis kann sich auch sehen lassen, denn der beträgt ab € 949,00 Euro p.P. in einer Innen-Doppel-Kabine. Ein Hin- und Rückflug ist optional buchbar. Mehr Infos gefällig? Dann hilft man den Interessierten unter der Hotline 06128 / 740 81 54 gerne weiter. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Brandstiftung: Feuer auf AIDAnova – Polizei ermittelt!

Das war´s dann erstmal und die, ursprünglich für den Do 15.November 2018 (also heute) geplante Schiffsübergabe, der AIDAnova an den Eigentümer findet nicht statt. Was war geschehen? Kurz vor einer Probefahrt auf der Nordsee mussten alle Menschen die AIDAnova verlassen. Im Fall eines Feuers vor wenigen Tagen an Bord, schließt die niederländische Polizei Brandstiftung nicht mehr aus. „Wir wissen das derzeit nicht im Detail, denn die Ermittlungen laufen noch“, sagte ein Sprecher der Polizei in Groningen (Holland). Noch liegt das Schiff in Eemshaven. Es wird berichtet, dass die Werft mit drei Maßnahmen auf den Brand reagiert habe und neben der Verschiebung der Probefahrt sei auch die Anzahl der Menschen reduziert worden, die auf dem Schiff übernachten. Zum Zeitpunkt des Brandes waren ungefähr 3.000 Menschen an Bord. Schließlich sei die Zahl der Sicherheitskräfte auf dem Schiff auf ungefähr 80 erhöht worden, hieß es weiter. Erst am Di 9. Oktober 2018 war die AIDAnova von der Werft in Papenburg in den niederländischen Seehafen Eemshaven überführt worden. Das Schiff ist das erste mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises und noch weiß man nicht wie sich der Brand auf den Fahrplan des Schiffes und seiner Reisen auswirkt, dabei hatte man sich in Bremerhaven auf den Empfang der neuen Oceanqueen gefreut und wollte ein kleines Fest veranstalten. Inzwischen berichten auch die Medien übereinstimmend, dass Brandstiftung als Ursache für das Feuer an Bord feststeht. Verletzte hat es übrigens nicht gegeben. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Wie Leo und Kate: Ein märchenhafter Heiratsantrag in Pigeon Forge!

Wie die US-TV-Sender Fox 17 News und Fox 28 berichteten, gab es jüngst einen märchenhaften Heiratsantrag, den ein Mann aus Houston seiner Verlobten machte und der sehr an „Jack und Rose“ aus James Camerons „TITANIC“ erinnerte. Allerdings heißen sie im wirklichen Leben Jeremy Brown und Mori Madrid und beide sind TITANIC-Fans. Eigentlich war das alles aber anders geplant, hatte Brown dem Sender berichtet, weil der Antrag in Aruba erfolgen sollte, doch einen Monat zuvor war dort der Großvater gestorben und so überlegte er sich was anderes. Dabei stieß er offenbar auf eine Werbung über das TITANIC-Museum in Pigeon Forge (Tennessee) und so sei ihm dabei die Idee gekommen. Warum nicht den Heiratsantrag dort in der Ausstellung auf der großen Treppe der Ersten Klasse durchführen? Und so plante Brown jedes Details bis hin zu dem Zeitpunkt, wann er ihr die legendäre Diamantenkette „Herz des Ozeans“ überreichen wolle. Dazu wollte er den gleichen Smoking anziehen wie ihn Leonardo DiCaprio im Film trug. Das Museumsteam wurde eingeweiht. „Alle waren zu 100% daran beteiligt und halfen dabei, damit die Überraschung für Mori ein voller Erfolg wurde.“ sagte der junge bärtige „Houston-Mann“, wie er in Tennesse von den Medien genannt wurde. Weiter berichtete er, dass seine Angebetete nicht wusste worum es ging, denn er hatte ihr nur gesagt, man gehe zu einem Überraschungsball, daher müsse man ihr die Augen verbinden. Ein Chauffeur brachte beide dann ins Museum, wo sie erwartet wurden. Dann wurde ihr an „der“ Treppe die Augenbinde entfernt und Jeremy Brown stand wie „Jack“ oben auf der Treppe und empfing sie, ganz wie in der Szene des Films. Begleitet wurde die Szenerie mit dem Hit „My heart will go on“ von Celine Dion und alles applaudierte. Mori Madrid war sprachlos und sagte hinterher: „Ich dachte, ich gehe in den Film ein – alles wirkte so echt und dann kamen mir doch die Tränen.“ Und genau das war der Moment wo ihr Jeremy niederkniete und Mori bat, ihn zu heiraten. „Es war, als sei man Teil des Films geworden, es war einfach unglaublich und schön.“ meinte sie. Danach gab es noch eine Private Tour durch das Museum und die Ausstellung und ein anschließendes Essen. Anschließend beschlossen sie den Tag mit einer Limousinenfahrt durch Pigeon Forge und Gatlinburg. Doch für Jeremy Brown gab es eine Überraschung: „Ich hatte am Ende nach der Schlussrechnung gefragt, aber die war bereits anonym gezahlt worden.“ Beide heiraten nun am Sa 22.Dezember 2018 und nicht nur die zahlreichen Fotos des Tages, sondern auch das „Herz des Ozeans“ wird für immer an diesen Moment erinnern, sind sich beide sicher. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Verstarb 82-jährig: Trauer um TITANIC-Experten Brian Ticehurst!

Bereits am Fr 2.November 2018 verstarb der weltweit anerkannte TITANIC-Experte Brian Ticehurst in seinem Haus in Southampton. Zunächst hatte die Familie nur enge Freunde der Familie und wenige TITANIC-Freunde von Ticehurst informiert, bat aber um stillschweigen und sogar die Presse erfuhr erst nach einer Woche vom Tod des 82-jährigen. Auch die Redaktion des News-Tickers erfuhr bereits früh von seinem Ableben und gab die Nachricht als eine Sondermeldung am Fr 9.November 2018 gegen 5:30 Uhr aus und die ersten britischen Medien berichteten dann ab 8:00 Uhr morgens. Dass die Nachricht auch zeitversetzt um den Globus wie eine Bombe einschlug war klar und doch hörte man seitens der Newcomer der „Szene“ wenig. Dabei war Ticehurst ein Gründungsmitglied der B-T-S (British-TITANIC-Society), die 1987 gegründet worden war, und befasste sich sehr intensiv mit dem Untergang der TITANIC, lernte zahlreiche Überlebende des Unglücks kennen und schrieb mehrere Bücher (leider wurden diese nie ins Deutsche übersetzt). Sein spezielles Thema waren aber jene Menschen, die mit der TITANIC fuhren und hauptsächlich aus Southampton und der näheren Umgebung stammten. Es waren seine Bücher, die auch für TV-Dokumentationen als Arbeitsgrundlage genutzt wurden, ebenso von anderen Medien oder Autoren. Er arbeitete bis zu seiner Pensionierung für den Southern Daily Echo. Ticehurst war es auch, der die maßgebliche Lobbyarbeit für den Nachbau eines Granitdenkmals für den Bandleader Wallace Hartley und seine Musiker vorantrieb. Es wurde in einem Bürogebäude in Southampton im Jahr 1990 errichtet, da das vorherige Denkmal, welches ursprünglich in der alten Bibliothek in Southampton stand, während eines Luftangriffes im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Zur TITANIC schrieb er hunderte Artikel in diversen Zeitschriften und Magazinen und verstand sich als ausgesprochenen Kritiker der Leute, die die TITANIC-Katastrophe für sich ausnutzen wollten. Dazu zählte auch ein Paar, welches 2001 in einem der russischen MIR-Tauchboote nahe dem Wrack geheiratet hatte. Ticehurst wurde auch als Experte zu rate gezogen, wenn es zu Gerichtsfällen kam, die mit dem Verkauf von TITANIC-Erinnerungsstücken zu tun hatten. Andrew Aldridge, von dem Auktionshaus Aldridge & Son, der immer wieder einige der bemerkenswertesten Verkäufe von TITANIC-Erinnerungsstücken in Großbritannien durchführt, war auch ein enger Freund von Ticehurst und sagte: „Brian war immer an den Menschen hinter der TITANIC-Geschichte interessiert und er verstand die wirklichen Auswirkungen, die die TITANIC für Southampton und die Menschen hatte." Der ehemalige BBC South TV News-Redakteur und Daily Echo-Reporter Lee Desty sagte: „Brian war old school, weil er Comedians und Politiker nicht mochte, die die TITANIC-Katastrophe benutzten, um Witze darüber zu machen oder Stimmen zu gewinnen. Brian glaubte, dass die Tragödie immer noch respektiert werden sollte.“ Er hinterließ seine Frau Janet, mit der er seit 60 Jahre verheiratet ist, einen Bruder, sowie zwei Schwestern, einem Sohn, zwei Enkelkinder und zwei Urenkel. Die Trauerfeier fand (heute) am Do 15.November 2018 gegen 12:45 Uhr in der Kirche des South Stoneham Cemetery in Southampton statt. Der ebenfalls in Southampton lebende David Haisman (80), jüngster Sohn einer Überlebenden, zeigte sich ebenfalls traurig, war aber nicht bei dem Gottesdienst dabei. „Ich kannte Brian gut, habe ihn aber schon Jahre nicht mehr gesehen, auch aus gesundheitlichen Gründen. Ihm ging es zuletzt wohl nicht mehr so gut.“ sagte er auf Anfrage und auch: „Sorgen mache ich mir mehr um die nachfolgenden TITANIC-Enthusiasten. Die lesen noch nicht einmal die Bücher richtig und noch weniger verstehen sie die Zusammenhänge. Und das finde ich schon sehr schade.“ TITANIC-Experte Michael H.Standart sagte in einem Online-Beitrag: „Dies ist ein sehr trauriger Tag, an dem ein angesehener, sowie beliebter Forscher und Historiker verstirbt. Eine Generation von anerkannten Experten geht in die Geschichte ein und ich hoffe, dass die neueste Generation den Vorgängern würdig ist.“ Bei der B-T-S wurde auf Facebook auch anonym gepostet: „Die BTS war in den 1990-er und frühen 2000-er Jahren ein viel freundlicherer und netterer Ort, als Leute wie Geoff Tibballs und Brian Ticehurst die Society führten. Jetzt ist das leider nicht mehr so. Ich bin nicht sicher, wer die Society jetzt führt, aber es ist nicht dasselbe. Diese Leute scheinen eine übermäßig aufgeblähte Sicht der Selbstwertigkeit zu haben, wenn man bedenkt, dass sie selber so klein sind.“ Ein Beispiel dafür, welche Lücken angesehene Forscher hinterlassen können, wenn sie fehlen und ob die nachfolgende Generation solche Qualitäten noch aufweisen kann ist fraglich. + + +

 

 

+ + + E X C L U S I V  -  M E L D U N G + + +

*War in der Branche bekannt: Dr. Dr. Dr. Gottfried Mai verstorben!

Wer auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs war, hat ihn gekannt: den Dreifachdoktor Gottfried Mai - Theologe, Politologe und Historiker. Für einen Extra-Vortrag war er stets gut, konnte man ihm doch sagen: Gottfried, geh mal auf die Bühne und mach 45 Minuten TITANIC! Kein Problem für ihn, der sein Wissen stets parat hatte, spontan formulierte und an aktuelles Geschehen anbinden konnte. Diese Fähigkeit gründete bei ihm nicht allein auf einem guten Gedächtnis, sondern auf dem totalen Durchblick durch geschichtliche Zusammenhänge. So war es ihm auch auf Reisen mit vielen unterschiedlichen besuchten Kulturkreisen stets möglich, Querverbindungen und Parallelen aufzuzeigen, auf Zusammenhänge durch gemeinsame Regenten, Invasionen oder Fremdherrschaft hinzuweisen, religiöse Aspekte hinzuzufügen. Dabei gelang ihm meist auch der Brückenschlag zum Hier und Jetzt, wenn er auch bisweilen Murren im Publikum in Kauf nehmen musste - verstärkt dann, wenn er darauf hinwies, wo bestimmte heutige Fehlentwicklungen in der Geschichte angelegt sind (zum Beispiel in Bezug auf die Griechenlandkrise: „Die alten Griechen waren nicht so. Den Schlendrian haben 400 Jahre Türkenherrschaft hinterlassen!"). Dabei war seine Kritik nie ohne sachliche Berechtigung, so dass für manchen die langen Mußestunden an Deck seine Kreuzfahrt zur Nachdenk-Reise machten. Seine Missionstätigkeit im Amazonasbecken machte ihn zum ausgewiesenen Experten für Reisen auf der Welt mächtigstem Strom. Zu gern plauderte er von den Sitten und Gebräuchen, erzählte Geschichten von der „Pistoleros", die ganze Dörfer plünderten und brandschatzten oder seine Lieblingsgeschichte vom Krieg, der nicht stattfand, weil die zum Kämpfen ausgeschickten Truppen einander im Urwald nie fanden und unverrichteter Dinge wieder heimkehren mussten. Pfarrer auf dem Land im Großraum Bremen, Geistlicher bei der Bundesmarine, Lektor auf Kreuzfahrtschiffen - Dr. Dr. Dr. Gottfried Mai war für jeden Zweck einsetzbar und stets bereit, sich auch am Rand seiner Tätigkeit mit Reisenden über Wunschthemen zu unterhalten. Mit der ihm eigenen Detailgenauigkeit wusste er dann besonders in der Schiffshistorie Legenden, die sich hartnäckig halten, entgegenzuwirken. Ein neuer Aspekt in der TITANIC-Historie? Munition an Bord der LUSITANIA? Hier war der Historiker stets hellwach und interessiert, auf dem neuesten Stand zu sein. Diesem weltlichen stand sein Engagement für diejenigen gegenüber, die Hilfe nötig hatten: Selbstlos adoptierte er ein Mädchen in Brasilien und zahlte später dort das Medizinstudium, unterstützte seine eigene Tochter nach einer Querschnittslähmung oder belieferte Start-Up-Redaktionen ohne Honorar mit brillanten Beiträgen. Sein letzter Einsatz galt seiner an Krebs erkrankten Ehefrau und war keine leichte Herausforderung, verbunden mit dem Kampf gegen die griechische Bürokratie, die den Aufenthalt in einem Athener Hospital überlagerte. Während einer Ruhepause auf der Terrasse seines Hauses in der Nähe der griechischen Hauptstadt starb Mai 76-jährig Ende Oktober überraschend an Herzversagen. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/3:

*Laut Douglas Ward immer die Besten: Die EUROPA und EUROPA 2!

Tolle News für Hapag-Lloyd Cruises, denn wieder einmal sind die Kreuzfahrtschiffe EUROPA und EUROPA 2, laut dem Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2019, die Besten Schiffe auf See und in der Gesamtbewertung überhaupt die einzigen, die diese Auszeichnung „Fünf Sterne Plus“ tragen. Autor ist der nicht unumstrittene Brite Douglas Ward, der die EUROPA bereits zum 19-ten Mal und die EUROPA 2 zum 6-ten Mal als „Bestes Schiff“ bezeichnete. Der Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide ist ein bewertendes Verzeichnis über Kreuzfahrtschiffe und erscheint in jährlich aktualisierter Auflage, allerdings nur noch in englischer Sprache, weil gerade die Inhalte des im Berlitz Verlag erscheinenden Verzeichnisses kontrovers diskutiert werden. Auch eine deutsche Ausgabe hatte es gegeben, doch die ließ die Reederei Peter Deilmann im Jahre 1998 nach einer als falsch recherchierten Bewertung über die MS DEUTSCHLAND gerichtlich stoppen. Seitdem erscheint sie nicht mehr. Dabei kam die DEUTSCHLAND 1998 auf den Markt und die EUROPA erst 1999. Ward hatte die DEUTSCHLAND zu einem Zeitpunkt bewertet, als das Schiff noch gar nicht fertig war. Deilmann wehrte sich gegen die Bewertung und erreichte gerichtlich, dass die bis dato einzige deutschsprachige Ausgabe vollständig vernichtet werden musste und Ward künftig kein Deilmann-Schiff mehr betreten durfte. Später tauchte die DEUTSCHLAND in seinem Buch auf, wobei der Bewertungskasten aber stets überschrieben war mit „Not yet rated"; es gab dort keine Eintragungen. Unter der Hand publizierte er bisweilen, wenn er die DEUTSCHLAND bewerten würde, dann bekäme sie vier Sterne. Wie das geht, ist sein Geheimnis, denn mitgenommen hat ihn Deilmann an Bord gewiss nicht. Kritik kommt aber gelegentlich auch von anderen Reedereien, deren Schiffe bewertet wurden, obwohl Ward noch gar nicht an Bord gesichtet wurde. Außerdem werden viele einmal bewertete Schiffe später nicht neu eingestuft. Fachleute kritisieren auch offensichtliche Irrtümer, die nach mehreren Ausgaben noch nicht korrigiert sind. Das Ansehen des Buches in der Fachwelt ist dadurch mehr als umstritten, weiß man auch bei Wikipedia. Nach eigenen Angaben besichtigt Ward jedes Jahr ca. 40 bis 70 Schiffe und hat mittlerweile über 900 Kreuzfahrten unternommen (davon mehr als 150 Atlantik-Überquerungen) und hat dabei über 5000 Tage auf See verbracht. Man muss sich fragen, ob dann die Dauerbewertungen für die EUROPA und EUROPA 2 tatsächlich so zutreffend sind und ob es inzwischen nicht auch andere Kreuzfahrtschiffe gibt, die solch eine Auszeichnung verdient hätten. Für die Hapag-Lloyd ist diese wiederholte Auszeichnung dennoch Grund zum Jubeln, denn werbewirksamer könnte so eine Bewertung gar nicht sein und natürlich jubelt auch Dougals Ward, denn eine bessere Werbung mit hoher Reichweite als die alljährliche, verlässlich eintretende Pressekampagne von Hapag-Lloyd, mit der Buch und Bestbewertung gleichermaßen zu Markte getragen werden, könnte auch er sich nicht wünschen. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/3:

*Palmer´s TITANIC II: Weiter neue Meldungen mit altem Inhalt!

In einer neuen Pressemitteilung gibt der australische Erzbaron Clive Palmer bekannt, dass sich die finnische Firma Deltamarin nach wie vor zu dem Projekt bekenne und das Projekt „TITANIC II“ unterstützen will. Man wolle an den Arbeiten weitermachen, die Ende 2014 unterbrochen wurden und schließlich könne man auch auf die bereits erfolgten Arbeiten zurückgreifen, die man mit einem Modellrumpf der TITANIC II als Test in der HSVA 2013 in Hamburg machte. Palmer gab ebenfalls bekannt, dass er Frau Balijeet Singh als Global Project Director für das Projekt ernenne. Singh ist demnach ausgebildete Anwältin und verfüge über umfassende Erfahrung mit der TITANIC II. Von 2012 bis 2015 sei sie schon einmal bei der Reederei Blue Star Line tätig gewesen und zu ihren früheren Aufgaben an dem Projekt gehörten die Fertigstellung des Designs, um die Opulenz und Pracht des ursprünglichen Schiffes wiederherzustellen, Planungs- und Entwicklungstreffen auf der ganzen Welt zu organisieren, daran teilzunehmen, Kontakt mit der US-Küstenwache und den Regierungsbehörden aufzunehmen. Als Rechts- und Unternehmensberaterin verschiedener öffentlicher und privater Organisationen in den Bereichen Landwirtschaft, Bergbau, Reisen, Einzelhandel, Recht und gemeinnützige Dienstleistungen arbeite Balijeet Singh auch mit Clive Palmer als Rechtsdirektorin von Mineralogy Pty Ltd., sowie als Rechtsdirektorin von Waratah Coal und in weiterer Zusammenarbeit für das erste Kohlebergbauprojekt in China. „Sie wird den europäischen Direktor von Blue Star Line beaufsichtigen, der ein Büro in Europa bekommen wird, um die europäischen Operationen sowie unseren asiatischen Direktor zu koordinieren. Wir freuen uns sehr, sie an Bord für dieses aufregende Projekt gewonnen zu haben, das eine beispiellose internationale Bekanntheit und ein öffentliches Interesse erzeugen soll", sagte Palmer erneut. Jahre zuvor hatte Deltamarin das TITANIC II-Projekt einer umfassenden Überprüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass das Schiff alle aktuellen Sicherheits- und Bauvorschriften erfüllt, sowie die Konstruktionskriterien der Blue Star Line. Das Unternehmen werde die Arbeiten mit der Blue Star Line in Bezug auf Design, Engineering und andere unterstützende Aktivitäten auf Zuruf fortsetzen, hieß es. „Millionen Menschen haben davon geträumt, auf ihr zu fahren, sie im Hafen zu sehen und ihr einzigartiges majestätisches Aussehen zu erleben. Die TITANIC II wird das Schiff sein, auf dem diese Träume wahr werden ", sagte Palmer wiederholt. Zusammengefasst gibt es also nicht wirklich Neues. Und als wenn das nicht schon misstrauisch genug mache, wurde auch die Internetpräsenz der Blue Star Line erheblich zusammengestrichen. Was die Reederei überhaupt macht, außer dem Projekt „TITANIC II“ erfährt man nicht und es gibt auch keine Telefonnummer mehr, unter der man die Reederei hätte erreichen können, dafür nur knappe Angaben, wie man überhaupt noch mit der Firma per Mail Kontakt aufnehmen kann. Eine tatsächliche Realisierung sieht man von Seiten des T-M-Gs nach wie vor nicht. + + +

 

 

+ + + N E W S  3/3:

*Sind wieder da: „Elli und Alberta“ spielen „TITANIC“ in Villingen!

Da sind sie wieder, „Elli und Alberta“, die beiden Kantinenfrauen, die sich unsterblich in den Liebesfilm „TITANIC“ von James Cameron verguckt haben. Was einst als Theaterstück vor über zehn Jahren im Raum Duisburg begann, erfuhr zwischendurch immer wieder neue Aufführungen im gesamten Bundesgebiet, mit jeweils anderen Darstellern. Diesmal sind Hannah Kubon und Katharina Werwein die beiden Darstellerinnen der Figuren „Elli und Alberta“ und sie spielen zum Jahresende in Villingen-Schwenningen unter der Regie von Liliana Valla im Theater am Turm. Dieses Zwei-Personen-Stück stammt von Bettina Hamel und ist wirklich komisch, ja, man kann sagen: Es ist eine Tragikomödie. Karten gibt es ab Sa 17.November 2018 in der Morys Hofbuchhandlung, wobei pro Person maximal vier Tickets verkauft werden. Ab 9:00 Uhr stehen Hermann Schreiber und Gudrun Henny vom Theaterverein für den Vorverkauf bereit. Die Premiere des Stückes findet dann am Fr 27.Dezember 2018 statt und wird anschließend an den Folgetagen Sa 28./ So 29. /Mo 30.Dezember 2018 aufgeführt. Am Silvestertag (Di 31.Dezember 2018) wird das Stück dann gleich zweimal aufgeführt, nämlich gegen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr. Kann man das Jahr besser ausklingen lassen? Die Geschichte des Stücks ist dabei unverändert, denn es erzählt die Geschichte von Elli und Alberta, zweier Kantinenfrauen, die sich, wie gesagt, in den Kinofilm „TITANIC“ verliebt haben. Allmählich fangen dann die beiden an, Szenen nachzuspielen: Ein Teller wird so z.B. zum Steuerrad und ein laufender Wasserhahn wird dabei symbolisch zum todbringenden Leck. Immer wieder tauchen Elli und Alberta in die Welt der TITANIC ein, schlüpfen in unterschiedliche Rollen und verlieren sich in tragisch-komischer Weise im Kosmos des Films, der sie aus der Banalität ihres Alltags in die Welt der schönen Menschen mit den großen Gefühlen entführt. Auch an Filmzitaten wird nicht gespart – witzig … + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„9 Tage heißt 8 Nächte, finde ich als Teilschlagzeile ganz witzig. Es muss ja auch nicht immer alles im Einheitsbrei erfolgen oder? Nur so eine Schlagerkreuzfahrt wäre nichts für mich, da ich lieber selber auf Entdeckungstour gehe, aber es gibt genug Leute, denen so was gefällt. – Ein Feuer an Bord der AIDAnova, zurückzuführen aufgrund von Brandstiftung ist allerdings ein sprichwörtlich „dicker Hund“. Was bezwecken solche Menschen eigentlich damit, wenn sie so etwas machen. Die können dann nur noch froh sein, wenn es keine Menschenleben gekostet hat. Schade für Bremerhaven, dass damit die Veranstaltung heute (Do 15.Nov18) ins Wasser fällt. – Brian Ticehurst ist also mit 82 Jahren verstorben. Sicherlich hat der Mann sich einige Verdienste zum Thema erworben, aber mir ist er weitgehend unbekannt oder ich habe mal seinen Namen in einem der Bücher gelesen. Allerdings hatte jemand anderes aus unserer Runde schon einmal mit ihm Kontakt und er wusste auch mehr mit der Nachricht anzufangen, sonst wäre er nicht nachts angerufen wurden. Bemerkenswert finde ich die Aussage von Michael H.Standart, der sagte, dass er hoffe, dass sich die nachfolgenden Generationen und „Experten“ dem Thema würdig erweisen. Andreas hatte auch mal so etwas gesagt, denn es sind zunehmend nur noch Selbstdarsteller am Werk, die das Thema für sich auszuschlachten suchen. Es ist schon wirklich so, dass wenn die alten Hasen alle abgetreten sind, es nur noch Nachplapperer geben wird. – Auch ein Dr. Dr. Dr. Gottfried Mai ist mir nicht bekannt, wohl aber unserem Reisereporter Oliver Schmidt. Und der kennt bekanntlich die Kreuzfahrtbranche wie seine Westentasche. Interessant fand ich daher die Information, dass der verstorbene dreifach Dr. wohl thematisch ein Tausendsassa gewesen sein muss. So gesehen hätte ich den gerne mal  auf so einer Kreuzfahrt erlebt. – Die Geschichte über die Schiffsbewertungen von Douglas Ward beweist schon ein gewisses G´schmäckle. Es ist vor allem verblüffend, wenn die Schiffe EUROPA und EUROPA 2 über Jahre immer die Besten sein sollen, obwohl sich hinsichtlich der Standards ja einiges getan hat. Aber sowohl für Ward, wie auch für die deutsche Reederei ist es offenbar eine Win-Win Situation, nur ehrlich ist es auf den Zweiten Blick nicht. – Clive Palmer verblüfft doch immer wieder. Kaum erschien die fachliche Diskussion zwischen den Experten Pfeffer und Schmidt, die logisch belegt, warum es eine TITANIC II nicht geben wird, da zieht Palmer die nächste Überraschung aus dem Sack: Er lässt sich von der Firma Deltamarin ein Bestätigungsschreiben übermitteln, welches er ins Netz stellen und gleichzeitig die Homepage seiner Blue Star Line auf ein Minimum zusammenschrumpfen lässt. Keine Infos mehr zum Bau, nur noch eine allgemeine e-Mail Adresse und hauptsächlich eine Auflistung an Links, die zu Internetartikeln führen, die wohlwollend berichten, was er so „erklären ließ“. Die Seite der Pressemitteilungen muss man hingegen suchen und die dortigen Meldungen verheißen auch weiterhin nichts Neues. Das Schreiben von Deltamarin bestätigt demzufolge augenscheinlich, dass man sich die bisherigen Unterlagen noch mal anschauen werde und dass Clive Palmer erklärt habe, dass 2022 die Jungferfahrt der TITANIC II starte. Ferner stellten die finnischen Konstrukteure darin in Aussicht, sich mit dem Projekt erneut zu befassen, sobald es los ginge. Klingt wie die ewige Träumerei eines Douglas Woolley, der die TITANIC bergen will, sobald die (nicht mehr existierende) QUEEN ELIZABETH 1 geborgen wurde. Auch Woolley lieferte solch laue Bestätigungsschreiben im Dutzend, die dem T-M-G auch vorliegen. Ich könnte mir nun gut vorstellen, dass die chinesische Werft, die das Schiff ja angeblich bauen soll, in Kürze ein ähnliches Schreiben zur Verfügung stellt. Und was beweist das alles? Nichts, außer, dass man untereinander Kontakt hält …, für den Fall, dass es doch noch einmal los gehen sollte. – Tja und da sind sie wieder. Mal als Putzfrauen, mal als Kantinenfrauen, „Elli und Alberta“. Ich selbst habe das Stück nie gesehen und kann es daher nicht beurteilen, weiß aber, dass es wohl sehr nett sein soll, denn Andreas war zur Premiere im Duisburger Raum damals eingeladen. Und davon konnte er berichten, wobei ich aus meiner Erfahrung sagen muss, dass die Qualität eines Stückes  auch mit der Leistung der Darsteller einher geht. Als Jahresausklang kann ich mir dass allerdings sehr gut vorstellen, vielleicht mit ein paar Club-Mitgliedern? Mal seh´n … - So, nach Regen folgt bekanntlich Sonnenschein und so soll es ja auch am Wochenende werden. Wer allerdings auf unsere Empfehlung schaut, der sieht, dass das Steckmodell der TITANIC da ist. Und ich denke, ich werde mich dem Bausatz mal widmen. Euch allen noch einen sonnigen November, hinein bis in die Adventszeit.“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internettipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Sa 17.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 05:10 | Ende: 5:55 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ So 18.November´18: Kabel1 classic

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 15:10 | Ende: 18:10| SV … * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Mo 23.November´18: n-tv HD

„Rätsel auf dem Meeresgrund - TITANIC“ ist eine spektakuläre TV-Doku, die das Thema aus einer neuen Sichtweise erklärt. Sie wurde zum bekanntesten Schiff der Welt: Auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am So 14. April 1912 mit einem Eisberg und sank im Nordatlantik. Die n-tv Dokumentation zeigt die spektakulärsten Bilder des Schiffswracks in nie dagewesenen Details. Computer-Animationen und die umfassenden, durch Scans gewonnenen Daten, ermöglichen eine völlig neue 3-D-Perspektive auf den Ozeanriesen. Gemeinsam gehen Wissenschaft und Technik dem wahren Schicksal der Titanic noch näher auf den Grund. Hinweis: Unter dem gleichen Originaltitel lief auch eine britische Doku von 2014, die bei beim deutschsprachigen Sender National Geographic unter dem Titel „Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ lief. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr Kanada 2014 | Beginn: 01:50 | Ende: 02:30 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: Drain the TITANIC + + +

+ Mi 21.November´18: ZDFinfo

„Schätze der Geschichte: Triumph und Tragödie ist eine TV-Doku, die in dieser Folge über die wertvollen Stücke der Geschichte berichtet, die weltweit in den Auktionshäuser landen und versteigert werden. So gibt z.B. ein Schlüssel der russischen Kaiserin „Katharina der Großen“ Rätsel auf, und das Andenken an ein Opfer der TITANIC lässt die Schiffstragödie wieder aufleben. Oft überraschen die faszinierenden Geschichten, die hinter den Objekten stehen. Die Doku-Reihe wirft einen Blick auf diese Schätze der Vergangenheit. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr -- -- --  | Beginn: 13:00 | Ende: 13:43 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- --  + + +

+ Do 22.November´18: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 06:30 | Ende: 07:15 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ Mo 26.November´18: Welt

„Die TITANIC-Lüge: Warum Schiffe sinken hört sich zunächst danach an, als wenn es nur um das Schiff TITANIC ginge. Dabei wird nicht nur über die angeblich unsinkbare TITANIC berichtet. Der Titel der Doku klingt vielversprechender, als die Doku eigentlich ist. Zudem stammt sie eigentlich aus den USA und wurde in Deutschland nur neu geschnitten. Infos: stereo | 16:9 | Land / Entstehungsjahr D 2012 | Beginn: 01:50 | Ende: 02:30 | Originaltitel: Disasters at Sea: Why Ships sink + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 13:30 | Ende: 15:05 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 15:05 | Ende: 15:55 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Mo 17.Dezember´18: TNT-Comedy

FuturamaPanik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 23:35 | Ende: 00:00 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Di 18.Dezember´18: TNT-Comedy

FuturamaPanik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 01:55 | Ende: 02:20 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ So 23.Dezember´18: TNT-Comedy

FuturamaPanik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 05:50 | Ende: 06:10 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Fr 28.Dezember´18: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 | Beginn: 07:45 | Ende: 08:25 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Fr 28.Dezember 2018: ZDF    Erstsendung

TiltTschüssikowski 2018 von und mit dem Kabarettisten Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in knapp 60 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend.

- Infos: stereo | hifi | D 2018 (ZDF) | Beginn: 23:10 | Ende: 00:10 | SV --- --- ---* | Originaltitel: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

+ Sa 29.Dezember 2017: ZDF

TiltTschüssikowski 2018 von und mit dem Kabarettisten Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in knapp 60 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend.

- Infos: stereo | hifi | D 2018 (ZDF) | Beginn: 03:35 | Ende: 04:35 | SV --- --- ---* | Originaltitel: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

+ Sa 29.Dezember´18: History

„Die Helden der TITANIC“ ist eine TV-Doku, die die eigentlichen Helden der TITANIC beschreibt. Es geht um die Männer im Maschinenraum, die bis zur letzten Minute für Strom sorgten. Eine bewegende Dokumentation. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr Irl 2012 | Beginn: 22:40 | Ende: 00:15 + + +

+ Sa 29.Dezember´18: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 | Beginn: 03:45 | Ende: 04:30 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ So 30.Dezember´18: History

„Die Helden der TITANIC“ ist eine TV-Doku, die die eigentlichen Helden der TITANIC beschreibt. Es geht um die Männer im Maschinenraum, die bis zur letzten Minute für Strom sorgten. Eine bewegende Dokumentation. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr Irl 2012 | Beginn: 06:20 | Ende: 08:00 + + +

+ So 30.Dezember´18: History

„Die Helden der TITANIC“ ist eine TV-Doku, die die eigentlichen Helden der TITANIC beschreibt. Es geht um die Männer im Maschinenraum, die bis zur letzten Minute für Strom sorgten. Eine bewegende Dokumentation. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr Irl 2012 | Beginn: 14:30 | Ende: 16:05 + + +

+ So 30.Dezember 2018: 3sat    Längere Fassung!

TiltTschüssikowski 2018 von und mit dem Kabarettisten Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in knapp 90 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend.

- Infos: stereo | hifi | D 2018 (ZDF) | Beginn: 20:15 | Ende: 21:45 | SV --- --- ---* | Originaltitel: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

+ Mo  31.Dezember 2018: 3sat    Silvester

TiltTschüssikowski 2018 von und mit dem Kabarettisten Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in knapp 90 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend.

- Infos: stereo | hifi | D 2018 (ZDF) | Beginn: 01:55 | Ende: 03:25 | SV …* | Originaltitel: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

+ Mi 23.Januar´19: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 06:20 | Ende: 07:05 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ Mo 31.Dezember´18: WDR 5    Silvester

„Streng öffentlich! Tilt – Der satirische Jahresrückblick 2018 von und mit Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in rund 115 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend (Aufnahme vom Mi 19.Dezember 2018) aus dem Hofgartentheater, Aschaffenburg). Infos: stereo | hifi | D 2018 (WDR) | Beginn: 20:05 | Ende: 22:00 | Originaltitel: Streng öffentlich: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

+ Di 1.Januar´19: WDR 5    Neujahr

„Streng öffentlich! Tilt – Der satirische Jahresrückblick 2018 von und mit Urban Priol. Auch 2018 darf nicht vorübergehen, ohne von Urban Priol satirisch durch die Mangel gedreht zu werden. Ob national oder international, in seinem Jahresrückblick nimmt er alle bedeutsamen politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der vergangenen zwölf Monate noch einmal kabarettistisch aufs Korn. Das Jahr in rund 115 Minuten. Rasant, kritisch und erstklassig unterhaltend (Aufnahme vom Mi 20.Dezember 2017 aus dem Hofgartentheater, Aschaffenburg). Infos: stereo | hifi | D 2018 (WDR) | Beginn: 04:05 | Ende: 06:00 | Originaltitel: Streng öffentlich: Tilt 2018, von und mit Urban Priol. + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

Modell:

*Neues farbiges Steckmodell: TITANIC im Maßstab 1:600 ist da!

Einfachheit ist hier Trumpf und das in jeder Hinsicht. Die Verpackung zeigt bebildert, was der Inhalt ist. Es geht um die TITANIC, dass ist klar, aber diesmal ist sie für die handwerklich eher weniger begabten Leute gedacht, denn sie ist zum einen bereits farbig und mit nur 156 Teilen einfach zu stecken. Sogar die Bauanleitung ist farbig und ermöglicht es so noch leichter das neue Modell im Maßstab 1:600 zusammenzusetzen. Doch auch in dieser Größe erreicht sie die stattliche Länge von ca. 44,8 cm. Großartig Texte wird man weder auf dem Karton, noch in der Bauanleitung finden. Damit geht Revell bewusst auf jenes Publikum zu, welches nicht die nötige Ausdauer für ein fein detailliertes Modell aufbringt, inklusive der Bemalung und dem zusammenkleben der Bauteile. Dennoch kann sich auch dieser Bausatz sehen lassen, so einfach er auch gestrickt ist. Und wer mag kann das Modell dann trotzdem in seinen Details noch einer Bemalung unterziehen. Und noch ein Tipp: Hat man den Gießast für die Schornsteinverkleidungen und den Schiffschrauben vor sich liegen, so dass man oben links und rechts je eine Schiffsschraube und in der zweiten Reihe links die dritte Schiffsschraube sieht, so sollte die dreiflügelige Schraube oben rechts, auf die Steuerbordseite des Modells gesteckt werden. Oder um es anders zu erklären: Die Blattstellung der Mittelschraube und des Propellers auf der Steuerbordseite sollten gleich stehen. Die Blattstellung der Backbordschraube ist nämlich genau anders herum. Solche Feinheiten wurden nämlich bei Revell bedacht. Dieser neue Bausatz ist einfach und kann wirklich empfohlen werden. Wer hingegen auf Details wert legt und ein größeres Modell der TITANIC, dem sei der Weltbestseller „100th anniversary“ Box empfohlen, inkl. Pinsel, Kleber und Extras (Nachdrucke aus von Originalen aus einem Museums-Archiv) – und das Modell kann dann sogar im Maßstab 1:400 im Regal stehen. + + +

DVD 1:

*Klassiker auf DVD: Monty Python´s „Fliegender Zirkus“!

Es war Alfred Biolek, der dafür sorgte, dass die komische Truppe „Monty Python“ aus England, für das deutsche und österreichische Fernsehen tätig wurde. Biolek hatte von den britischen Komikern in England erfahren und wollte „Monty Python´s Flying Cirkus“ auch dem deutschsprachigen Publikum nahebringen. Kurzerhand entwarfen die Komiker um John Cleese und Eric Idle eine deutschsprachige Fassung in zwei Folgen. Darin präsentierten sie ihre Gags in Deutsch und spielten und sprachen diese auch selbst. Gedreht wurde in München und Umgebung, denn der WDR gab die Produktion an die Bavaria-Filmstudios, wo die Briten dann aufdrehten. Es war sogar das erste Mal, dass britische Stars direkt für eine deutsche Fassung in dieser Art tätig wurden. Inzwischen sind beide Fassungen legendär und absoluter Kult. Hier liegen beide Folgen (zu je ca. 43 Minuten) in der ungekürzten Fassung vor und auch als Bonus gibt es noch zwei Sondersketche, die nur bedingt Einzug in der Deutschen Serienfassung hielten. Doch auch diese sind in deutscher Sprache oder teilweise in wenigen Sätzen untertitelt. Diese Serienrarität stammt aus den Jahren 1971 und 1972 und ist in jeder DVD-Collection unverzichtbar. + + +

DVD 2:

*Schon mal einen Stummfilm über einen Stummfilm gedreht?Silent Movie“!

Einfach grandios, was Mel Brooks hier auf die Leinwand brachte. Dabei ist die Story schon fast nebensächlich, denn der Film ist ein echter Hingucker, was man allerdings auch tun muss – genau hinschauen. Es geht um den Regisseur Mel Fröhlich (Mel Brooks), der im Zeitalter des Tonfilms einen Stummfilm drehen will. Seine letzten Projekte floppten alle gewaltig und so wendet er sich an ein Filmstudio, welches selbst vor dem Bankrott steht. Doch noch einmal setzt man alles auf eine Karte und gibt sein „Okay“, nachdem Stars wie Burt Reynolds, James Caan, Liza Minelli und andere ebenfalls mitmachen. Das schöne ist aber, dass sie sich hier alle selbst spielen. Und Mel Brooks, der mit seinen Helfern Dom DeLuise und Marty Feldman unterwegs ist, wäre nicht Mel Brooks, wenn er nicht den Clou des Films selbst auf die Leinwand bringt. Und so kommt die Geschichte eines Stummfilms per Stummfilm daher, ganz im alten Stil wie zu besten Zeiten von Charlie Chaplin, Buster Keaton & Co. Und so hört sich der Film dann auch an: Musik, die szenisch zu Gehör gebracht wird, ein „Rumms“, ein „Peng“, ein „Knall“ usw. wird musikalisch umgesetzt. Einfach nur zum Ablachen, denn er spielt ja zur Gegenwartszeit des Jahres 1976 und da sollte man dabei bleiben, schon um die wenigen Texttafeln mitzulesen. „Silent Movie“ verlangte auch den Darstellern einiges ab, denn bei einem Stummfilm bewegt man sich ja anders, wegen einer anderen Bildsprache. Mal einen Burt Reynolds in einer Slapsticknummer sehen? Hier ist es möglich. Dieser Film ist ein absoluter Klassiker und gehört in jedes DVD-Regal. + + +

DVD 3:

*Grandioser Film mit Humphrey Bogart: „Die linke Hand Gottes“ auf DVD!

Dieser 84-minütige Spielfilm aus dem Jahr 1955 ist ein wirklich guter Abenteuerfilm, mit einem tollen Humphrey Bogart. Er spielt einen Priester, der sich in China auf einer Missionsstation in seine neue Arbeit hineinfinden muss. Dabei erfährt der Zuschauer erst nach und nach, ebenso wie die Leute der kirchlichen Mission, dass Jim Carmody (wie er wirklich heißt) ein 1944 notgelandeter US-Kampfpilot ist und drei Jahre in einer Kriegsgefangenschaft eines dubiosen Generals war, bevor ihm die Flucht als Priester gelang. Die Leute und auch die Dorfbewohner lieben ihn aber wegen seiner Großherzigkeit und der ehrlichen Gottesdienste. Für Carmody ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis wann der General weiß, wo er ist. Zudem möchte er wieder zurück in die Vereinigten Staaten und hat sich selbst bei der Kirche angezeigt. Doch wegen seiner guten Missionsarbeit, verzeiht ihm diese. Bleibt also nur noch der dubiose General … - Diese DVD ist ebenfalls wärmstens zu empfehlen, denn Bogart einmal in so einer Rolle zu sehen, ist wirklich lohnenswert. Fazit: Ein wärmender Abenteuerfilm des guten alten Kinos. + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    November 2018

Do 22.11.2018 (bis So 30.12.2018)

    Dortmunder Weihnachtsmarkt 2018

    Er gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands, mit seinem weltweit

    größtem Weihnachtsbaum. 2018 findet in Dortmund der 120.Weihnachtsmarkt statt,

    wobei auch der über 45 Meter hohe Weihnachtsbaum nicht fehlen darf. Mit mehr als 300

    Ständen, leckerem Westfälischem Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen und vielen

    weiteren kulinarischen Genüssen kann man hier richtig genießen, nicht nur einen guten

    Glühwein. Der Dortmunder Weihnachtsmarkt wird besonders von den Briten sehr

    geschätzt, sondern auch andere zahlreiche Touristen aus Holland und China reisen dafür

    an. Und in Deutschland gehört dieser Weihnachtsmarkt einfach zu größten und schönsten,

    urteilen nicht nur Einheimische.

    Dezember 2018

Sa 8.12.2018: (bis Sa 19.01.2019)

    Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark

    ist ähnlich wie das sommerliche Lichterfest im Park. Dabei gleicht das Event

    Winterleuchten einer Lichtkunst-Galerie. Täglich ab 17:00 Uhr erlebt man phantasievolle

    Lichtskulpturen und leuchtende Szenerien, so weit das Auge reicht. Am Abschlusstag

    des Events Winterleuchten (Sa 12.01.2019) wird ein Feuerwerk zum krönenden Finale

    präsentiert. Einlass ist an dem Tag bereits ab 16:00 Uhr).

    Januar 2019

Sa 19.01.2019: ab 16:00 Uhr Einlass

    Feuerwerk und Abschluss von Winterleuchten im Westfalenpark Dortmund

    das Event Winterleuchten, im Dortmunder Westfalenpark, hat heute seinen krönenden

    Abschluss, der mit einem großen Feuerwerk endet. Einlass ist ab 16:00 Uhr.

    April 2019

So 14. auf Mo 15.April 2019: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    September 2019

Sa 14.09.2019

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

 

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 23.November 2018 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt im Internet bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.47 vom Fr 16.11.2018 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Der Grosse Lichtratgeber: Sparlampen, Halogen oder LED?

·         Jetzt im TV - Kerner gegen Pflaume: Duell der Quiz-Shows

·         Mit Hightech auf Verbrecherjagd: Die neuen Methoden der Polizei

·         HÖRZU Advents-Gewinnspiel: Jeden Tag 500 Euro in bar zu gewinnen!

·         PLUS: Traumreise im Gesamtwert von 23.000 Euro zu gewinnen!

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       *****************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.552: „Weiß man Neues zu dem Verkauf der Artefakte?“

So langsam scheint das Thema bezüglich des Verkaufs der Titanic Artefakte einzuschlafen. Gibt es da noch keine neuen Informationen? Backstage sozusagen?

W.Thorbrügge, per E-Mail (Do 8.11.2018, 16:55 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Spiegel von E.J.Smith

Die Geschichte finde ich schon etwas seltsam. Wenn die Schwägerin mit Vornamen „Hilda“ den Nachweis erbrachte, dass die Ex-Haushälterin von Käpt´n Smith sich einen Spiegel als Erinnerung ausgesucht haben soll, anstelle des Restlohnes, so halte ich diese Meldung für unglaubwürdig. Wer verzichtet stattdessen auf seinen Lohn, nur um einen Spiegel eines Verstorbenen zu kommen? Hatte es die Haushälterin so dicke? Der Tischspiegel kann auch sonst woher stammen.

K.Gindler, per E-Mail (Do 8.11.2018, 19:25 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Passendes Resümee zur Titanic II“

Das war mal eine gute und logische Argumentation, die die beiden Herren Pfeffer und Schmidt abgeliefert haben. Bei Andreas weiß ich, dass er die Dinge zur Titanic (der echten, meine ich) richtig einschätzt und seine Prognosen trafen immer ins Schwarze, aber auch Oliver Schmidt lieferte gute Informationen zum Thema von Palmers Titanic II, denn als Kreuzfahrtjournalist kennt er die Branche in- und auswendig. Jetzt soll noch mal einer wider besseres Wissens sagen, dass 2022 die Jungfernfahrt stattfindet. Dazu muss es erstmal ein Schiff geben oder auf irgendeiner Werft begonnen werden. Aber auch hier nahm Schmidt der Palmerschen Argumentation den Wind aus den Segeln. Auch für mich steht fest: Das Schiff wird es nicht geben und mit den Kreuzfahrthintergründen erst recht nicht. Zum Thema von Smith´ Spiegel bin ich doch recht skeptisch, ob man die Hintergrundstory so wirklich glauben kann. So schön dass auch alles klingen mag, aber ich würde den Schminkspiegel für so eine Summe nicht kaufen. Erst recht dann nicht, wenn der Herkunftsnachweis doch etwas seltsam klingt. Den Bericht über Albert Ballin fand ich hingegen mal wieder ein schönes Stück Historie, an die erinnert wurde.

L.Faller, per E-Mail (Do 8.11.2018, 20:05 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Schatzsuche mit Tauchroboter“

Wie toll man damit in dem Hospitalschiff „Britannic“ tauchen könnte, war für mich als Gedankenspiel faszinierend. Klar, so ein Tauchroboter kann sich in rund 120 Metern Tiefe auch viel länger aufhalten, als die besten Taucher. Wie toll könnte man mit der „Dame“ da das Wrack im Inneren erkunden.

E.Sperber, per E-Mail (Do 8.11.2018, 20:14 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „TITANIC II“

Endlich mal ein gut durchdachter Bericht zum Nachbau der TITANIC II, den es vermutlich tatsächlich nicht geben können wird. Die beiden Experten durchleuchteten das Thema sowohl von der Historischen Seite, wie auch hinsichtlich der Auslastung als Kreuzfahrtschiff. Das konnte man bisher nämlich noch nirgends lesen, wie sehr sich auch ein Clive Palmer dann an die Spielregeln im hart umkämpften Markt der Kreuzfahrtindustrie orientieren und halten muss. Ein nur halbvolles Schiff bringt auf Dauer keine Einnahmen. Bravo, diesen Weitblick hätte ich mir bei all diesen Meldungen im World Wide Web gewünscht.

K.Hagemeier, per E-Mail (Do 8.11.2018, 20:37 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Selbstfahrende Schiffe“

Ja neee, is´ klar. Wer glaubt denn an das Märchen, dass die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung Arbeitsplätze schafft. Am Ende schaffen die Computer und Roboter noch die Menschen ab, weil man die am wenigsten braucht … Das Thema wurde auch schon in so manchem Science Fiction Film mit erhobenem Zeigefinger aufgearbeitet.

V.Lippmann, per E-Mail (Do 8.11.2018, 21:53 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Kalenderblatt: Albert Ballin“

Eine interessante Geschichte. Ich wusste gar nicht, dass somit ein Deutscher als erster die Idee, zu den inzwischen weltweit laufenden Kreuzfahrten, hatte. Es sind immer wieder auch die Randthemen, die im Newsticker begeistern.

A.Pohl, per E-Mail (Do 8.11.2018, 22:39 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Zur Kurzmeldung Brian Ticehurst

Es ist immer schade, wenn jemand stirbt. Allerdings muss es um ihn in den letzten Jahren wirklich sehr ruhig geworden sein, denn man nahm ihn eigentlich nicht mehr wirklich wahr. In Deutschland habe ich ihn und auch Bob Pryor mal in einer Fernsehdokumentation gesehen. Dass muss aber so um 1997/98 oder 1999 gewesen sein. Den Sender weiß ich leider nicht mehr. Auch um Bob Pryor ist es recht still geworden. Gehörte der nicht auch zur BTS (British-Titanic-Society)?

H.Bornemann, per E-Mail (Fr 9.11.2018, 07:17 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Brian Ticehurst“

Es war doch gut, noch mal den Ticker aufzurufen. Ich hatte ja keine Ahnung, dass der heute Früh noch mal aktualisiert wurde. Der Name sagt mir was, aber ich bin jetzt gespannt, wie der ausführliche Bericht nächste Woche aussehen wird. Mein Beileid für seine Familie.

L.Faller, per E-Mail (Fr 9.11.2018, 16:55 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „B.Ticehurst verstorben“

Am Ende müssen wir alle sterben und 82 Jahre sind doch noch ein akzeptables Alter, finde ich.

J.Renziehn, per E-Mail via iPhone (Fr 9.11.2018, 17:59 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Palmers Titanic II“

Die Expertenrunde war auch mal notwendig, damit auch der Letzte kapiert, dass Palmers Konzept nicht aufgehen kann. Ich hoffe, dass man diesen Diskussionsansätzen folgen wird. Ansonsten gibt es ja überall selbsternannte Experten, wie den, den ich nicht mehr erwähnen soll, damit mir mein Leserbrief nicht gestrichen wird. Der kann ja Palmer beraten, wie man das Schiff mit Leuten füllt. (…) Und trotzdem habe ich zu dem Experten in Eckernförde ebenso eine Meinung, wie dass sein „letztes Dinner“ zugunsten der DGzRS morgen genauso in die Hose gehen wird, wie im März das Essen für die Tafel.

F.Junghans, per E-Mail (Fr 9.11.2018, 19:25 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Bravo zur Gesprächsrunde >Titanic II<“

Alles was recht ist. Das waren mal zwei deutliche Meinungen zum Thema >Titanic II< und ich finde, das war mal Klartext. Es wunderte mich vorher zudem, dass niemand danach fragte, wie die Passagiere für die >Titanic II< akquiriert werden sollen. Es gibt nicht ansatzweise Hinweise darauf, wie und vor allem wo der Ticketvorverkauf starten könnte.

P.Melthus, per E-Mail (Fr 9.11.2018, 23:20 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Mies machen von Titanic 2“

Spätestens jetzt weiß man, aus welchem Holz der Herr Kreuzfahrtexperte geschnitzt ist. Mal ganz abgesehen davon, dass der Herr Museumsexperte nicht weiß wovon er spricht, da ist nun auch Herr Schmidt bei mir unten durch. Wie können es sich die beiden erdreisten, das Projekt von Herrn Palmer so schlecht zu machen? Wenn der sagt, dass es 2022 eine Jungfernfahrt geben wird, dann sollte man ihm auch die Chance dazu geben. Und wie kommt der Herr Kreuzfahrtexperte dazu, sich obendrein herauszunehmen, dass man die Titanic 2 nicht gefüllt bekäme? Es ist die exakte Kopie der Titanic und die wird immer nachgefragt sein, vor allem bei den Fans. Auch ich würde sofort da mitfahren, hätte ich das Geld dazu. Mit diesem Artikel haben sich die beiden Herren jedenfalls selbst disqualifiziert. Im Übrigen gibt es sogar schon einen Film zu der Titanic 2 und dieser trägt den Titel des Schiffes. Noch Fragen?

T.Aubelahn, per E-Mail (Sa 10.11.2018, 00:43 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Vielen Dank für Ihre Meinung, aber schmeißen Sie da nicht ein paar Dinge durcheinander? Der Film „TITANIC 2“, ein B-Movie, hat schon mal nichts mit der TITANIC 2 von Clive Palmer zu tun. Und hier hat weder der Historiker noch der Kreuzfahrtjournalist irgendetwas mies gemacht, sondern sachlich die Dinge zur Durchführbarkeit eines Nachbaus, sowie die anschließende Wirtschaftlichkeit durchleuchtet. Ihre Argumentation hingegen entbehrt jeglicher Logik. Haben Sie noch Fragen?

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Brian Ticehurst“

Mein Beileid der Familie. Ich traf Ticehurst mal in England in den 1990er Jahren und habe zwei Bücher von ihm.

A.Paschen, per E-Mail via iPhone (Sa 10.11.2018, 14:02 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Titanic II“

Toller Artikel, der mal verdeutlichte, was man von dem ganzen Hype um Palmers Titanic II zu halten hat. Vor allem die wirtschaftlichen Aspekte, die Herr Schmidt mit einwarf, fand ich sehr wichtig. Palmer hat wohl nicht wirklich die Ahnung auf was er sich da einlässt.

S.Grenner, per E-Mail (So 11.11.2018, 23:25 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Spiegel von Smith“

Das ist ja mal wieder eine Geschichte. Nur was soll man davon glauben? Dass es da einen Spiegel gibt, der für viele tausend Pfund versteigert werden soll ist noch okay. Allerdings klingt die Geschichte dahinter nicht plausibel.

T.Asselmann, per E-Mail (Mo 12.11.2018, 20:53 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Kein Bericht – Dinner geplatzt?“

So sieht es wohl aus, wenn nicht mal des Experten Lieblingsblatt, die SHZ, über das Dinner im Nachgang berichtete. Lieber nichts, als zu peinlich. Schwamm drüber!

F.Junghans, per E-Mail (Di 13.11.2018, 19:25 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Aida-Nova“

Klingt doch gut, wenn das das erste LNG-Schiff sein soll. Ich wünsche der Aida-Nova viel Spaß und eine schöne Reise.

P.Andrewski, per E-Mail via iPhone (Do 15.11.2018, 09:47 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Australischer Titanic Nachbau“

Mir stehen die Haare zu berge, wenn ich die Aussagen zum australischen Titanic Nachbau lese. Nicht etwa, dass die Argumentation nicht schlüssig wäre, nein, sondern mich erschreckt die Blauäugigkeit von Clive Palmer. Das ist schon echt der Hammer, denn da fehlt die komplette Geschäftsgrundlage, um das Schiff unter Dampf zu halten.

G.Sauter, per E-Mail (Do 15.11.2018, 16:29 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.553: „Palmer und seine Titanic II“

Wie oft hatte Clive Palmer seine Jungfernfahrt bereits angekündigt und danach wieder hinaus verschoben? War es drei oder sechs Mal? Er wird den neuen Termin genauso wenig halten können, bleibt aber medial weltweit im Gespräch.

F.Panowack, per E-Mail (Do 15.11.2018, 16:31 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s oder der Redaktion wieder, sondern lediglich die Meinung des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G