Titanic-Newticker Titanic News Ticker Titanic-Museum-Germany Titanic-Ausstellung Deutschland Titanic-Museum Duisburg  Events Titanic Eventübersicht Titanic Veranstaltung

Titanic Felinau Titanic Düsseldorf „1.Titanic-Club Deutschland 1998“ Titanic-Club-Deutschland Best Of Titanic Kiel Titanic Munich Titanic Wiesbaden Titanic Heritage Trust

Titanic Dinner Titanic Menü Titanic Revell 100th anniversary Titanic TV-Tipps Titanic Berlin Titanic Hamburg Titanic Coventry Titanic Birmingham Titanic Belfast Titanic London

 

 

TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 11.Oktober 2018 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 549 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 26.Oktober 2018 aktualisiert! + + +

 

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Taufe im Februar 2019: MEIN SCHIFF 2 ist dann bereits in Lissabon!

*Geisterschiff entdeckt: Navy recherchiert noch immer Hintergründe!

*Versteigerung: Werbeprospekt der TITANIC aufgetaucht!

*Wurde kein Expeditionsschiff: Die TSS DUKE OF LANCASTER rostet!

*BRITANNIC Expedition 2018 beendet: Gibt es Neues vom Wrack?

*Emsüberführung erfolgreich: AIDAnova bald auf Jungfernfahrt!

*Versteigerung der Artefakte: Bergungsgut kommt nicht nach Belfast!

*Am 13.Januar 2019 ist Schluss: Asisi´s TITANIC noch schnell besuchen!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipp

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basismitgliedschaft oder einer Premiummitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premiummitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Taufe im Februar 2019: MEIN SCHIFF 2 ist dann bereits in Lissabon!

Wie die Reederei TUI Cruises mitteilt, wird die MEIN SCHIFF 2 am Sa 9.Februar 2019 in Lissabon getauft. Auch die Taufpatin steht inzwischen fest, denn die Sängerin Carolin Niemczyk von der Band Glasperlen ist dann der Popstar am Pier für diese Zeremonie. Die Jungfernfahrt beginnt allerdings schon am So 3.Februar 2019 von Bremerhaven aus, von wo das Schiff dann eine zwölftägige Reise nach La Coruna (Spanien) beginnt, dann nach Arrecife auf Lanzarote und am Ende Gran Canaria auf dem Programm stehen hat. Lissabon ist da nur eine Zwischenstation, wo die Passagiere die Schiffstaufe hautnah miterleben können. Ein volles Programm für ein neues Schiff, welches von da an die Weltmeere befahren wird. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Geisterschiff entdeckt: Navy recherchiert noch immer Hintergründe!

Das riesige Containerschiff SAM RATULANGI PB1600 wurde durch Zufall im Golf von Bengalen vor der Küste des asiatischen Staates Myanmar entdeckt. Fischer hatten das herrenlose Schiff gefunden und stellten fest, dass vom Bug zwei Seile hinabhingen. Sie meldeten das Schiff und waren zeitgleich versucht, Bergungsansprüche geltend zu machen. Die Polizei konnte jedoch nicht viel mit der Meldung anstellen und informierte die Navy. Die untersuchte den Fall und war zugleich verwundert, dass der Containerriese ohne Menschen und ohne Ladung überhaupt soweit gekommen war, denn das Schiff galt eigentlich schon als versunken. Tatsächlich wurde der riesige Frachter erst 2001 gebaut, macht aber aktuell einen Eindruck, als sei er schon Jahrzehnte alt. Starker Rost hatte dem Schiff zugesetzt, dass sich laut der letzten gemeldeten Position über die Seite Marine Traffic (wurde schon zum Aufspüren von Schiffen vom T-M-G mehrmals empfohlen!) vor der taiwanesischen Küste befand – das war 2009. Danach verlor sich die Spur, wofür es keine rationale Erklärung gibt. Zwar stellte man fest wem das Schiff gehörte, einem Geschäftsmann aus Malaysia, doch die Firma scheint nicht mehr zu existieren. Mehr noch: Die SAM RATULANGI PB1600 muss dann zum Verschrotten freigegeben worden sein, denn sie sollte, das ergaben Recherchen der Navy, nach Bangladesch, wo es eine große Abwrackindustrie ohne Umwelt- und Arbeitsstandards gibt. In der Geschichte von Myanmar ist ein solcher Fall einzigartig, wie man inzwischen erfuhr. Am Sa 29.September 2018 sicherte man den Frachter, um ihn dann doch nach Bangladesch zu schleppen. Allerdings wollen die Behörden von Myanmar und die Navy den Fall weiter untersuchen, da unerklärlich ist, warum niemand das Schiff in den vergangenen Jahren entdeckte bzw. meldete. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Versteigerung: Werbeprospekt der TITANIC aufgetaucht!

Bei seiner alljährlichen Herbstauktion in Sachen „White Star Line“ kommt nun ein farbig illustrierter Werbeprospekt für die „OLYMPIC & TITANIC“ zur Versteigerung. Das Stück sei in einem fantastischen, ja fast neuwertigen, Zustand, hatte das Auktionshaus Henry Aldridge & Son erklärt. Und in der Tat glaubt man nicht, dass bereits eines der beiden beworbene Schiff, in dem Fall die TITANIC, schon 106 Jahren auf dem Grund des Meeres liegt. Beim Durchblättern sieht man jene farbigen Zeichnungen, die es auch schon als Postkarten für die OLYMPIC gab. Überhaupt stammen bekanntermaßen fast alle Fotos von der OLYMPIC und gar nicht von der TITANIC. Diese im Prospekt abgebildeten Zeichnungen entstanden vermutlich, als man mit der Werbung für die beiden Schiffe begann. Warum Zeichnungen? Auch hier liegt Nahe, dass beide Schiffe im Inneren noch nicht ausgestattet waren und folglich noch keine Fotos gemacht werden konnten. Man sieht aber schon hier die Eleganz der großen Freitreppe Erster Klasse, Abbildungen von Kabinen (ebenfalls Erster Klasse), das Promenadendeck Zweiter Klasse auf der Steuerbordseite mit Blick Richtung Bug, sowie das Schwimmbad an Bord. Der Prospekt zielte bewusst auf die Passagiere der Ersten und Zweiten Klasse ab und deshalb wirken diese Bilder besonders magisch auf die Betrachter. Beim Auktionshaus soll dieser Prospekt laut Schätzung etwa £ 10.000 Pfund (ca. € 12.800 Euro) einbringen. Auktionator Andrew Aldridge sagte: „Alles, was mit der White Star Line zu tun hatte, war immer auf dem höchsten Stand. Und die TITANIC war ihr Flaggschiff und war das größte und beste Schiff der Welt jener Zeit. Genau das ist es, was diese Broschüren widerspiegeln.“ Diese und weitere Erinnerungsstücke an die TITANIC, z.B. die goldene Taschenuhr von Kapitän Arthur Rostron (wir berichteten!), werden am Sa 20 Oktober 2018 in England versteigert. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Wurde kein Expeditionsschiff: Die TSS DUKE OF LANCASTER rostet!

Im News-Ticker Nr.317 vom Fr 25.April 2014 konnte man über die neue Idee von Douglas Woolley (damals 77 Jahre alt) lesen, der durch Zufall das ehemalige Passagierschiff TSS DUKE OF LANCHASTER an Land vorfand und genau das Schiff herrichten wollte, um es als Expeditionsschiff bei der Bergung der TITANIC einzusetzen. Dabei war das Schiff schon damals nach Woolleys Ansichten, zwar im Inneren in tadellosem Zustand, doch von außen war es auch schon 2014 mit Rost überzogen und diente zeitweise sogar als Lagerhalle für ein Textilunternehmen. Mit lediglich 4.450 BRT (Bruttoregistertonnen) und ihrer Länge von 114,63 m, ist die TSS DUKE OF LANCHASTER ein eher kleines Schiff, welches im Jahre 1956 gebaut wurde und seit 1979 außer Dienst gestellt an Land verrottet. „Als ich das Schiff zum Ersten Mal sah, dachte ich, oh, was für ein schönes Wrack! Aber ich sah auch die Möglichkeit, dass man es wieder seetüchtig machen kann.“ ereiferte sich damals der Brite Woolley und kontaktierte sogleich den Besitzer, um mit ihm über seine Pläne zu reden. Miteigentümer John Rowley bezeichnete Woolleys Pläne als „Realitätsfern“, doch dieser ließ nicht locker und meinte: „Die TSS DUKE OF LANCHASTER wurde von Harland & Wolff in Belfast gebaut. Schon das ist ein gutes Zeichen. Auch die TITANIC wurde bei der gleichen Werft gebaut. Ich plane die TSS DUKE OF LACHASTER als Basisschiff für unsere Bergungsoperationen.“ Er unterstrich gegenüber Rowley, dass er die Auswahl zu jedem Schiff hätte, aber dieses nun einmal am besten geeignet sei. „Wenn ich wollte stünde mir jedes Schiff zur Verfügung, aber dieses hier ist am besten für unsere Zwecke geeignet!“ wiederholte Doug Woolley damals, auch gegenüber den britischen Medien. Ferner unterstrich er einmal mehr, dass er die QE I wieder nach England zurückhole und auch für die TITANIC, deren Bergungsrechte er schließlich besitze, ebenfalls in England einen Platz finden würde, wenn sie erst einmal geborgen sei. Der derzeitige Miteigentümer des Schiffes, TSS DUKE OF LANCASTER, Rowley sagte gegenüber der Medien nur: „Ich gebe zu diesen seltsamen Vorschlägen und Ideen keinen Kommentar. Seinen Optimismus teile ich nicht und es wäre ein Wunder, wenn er überhaupt etwas von seinen Pläne realisiert bekäme!“ Rowley tat Woolleys Ideen als eine Art seltsamen Humors ab, den er nicht habe und schon gar nicht teile. Doug Woolley hingegen zeigte sich begeisterter den je und meinte: „Nachdem ich nun dieses Schiff als Chance entdeckt habe, ist es heute ein großartiger Erfolg für mich und damit definitiv der Tag, an dem unsere Expeditionen starten!“ Danach wollte er alles daran setzen, in den Besitz der TSS DUKE OF LANCHASTER zwecks Umbaus zu kommen. Seit dem geschah erwartungsgemäß nichts mehr, außer, dass das Schiff weiter verrostete und teilweise mit Graffitis angesprüht wurde. Jetzt, also vier Jahre später, plant man mit dem Schiff eine Art Gruseltheater bzw. –kabinett. Zehn Künstler wollen dann, passend zum nächsten Jahr zur Gruselzeit, wenn überall Halloween gefeiert wird, auftreten und gehörig die Besucher erschrecken. Und Woolley? Der hatte mit weiteren Aktionen und der Gründung der TITANIC Truth LLC zu tun (wir berichteten!), was auch nicht so erfolgversprechend war und so wartet man noch immer auf die Bergung der TITANIC. Dafür existiert aber seine neue Idee, nämlich die TITAN(N)IC zu bauen, erst als fahrender Nachbau, dann als Nachbau für einen Park an Land. Wie auch immer, die TSS DUKE OF LANCASTER hat jedenfalls das Drama Woolley überlebt … + + +

 

 

+ + + E X C L U S I V  -  M E L D U N G + + +

*BRITANNIC Expedition 2018 beendet: Gibt es Neues vom Wrack?

Sie war das dritte Schiff der Olympic-Klasse und dazu ein weiteres Schwesterschiff der TITANIC, wurde als Lazarettschiff im ersten Weltkrieg eingesetzt und sank infolge des Auflaufens auf eine deutsche Seemine im November 1916. Erst im Jahr 1975 wurde das Wrack der HMHS BRITANNIC vom französischen Meeresforscher Yacques Cousteau entdeckt. Heute liegt das Wrack in ca. 120 Metern Tiefe, die nur von Spezialtauchern betaucht werden können. Der Taucher Andrea „Murdock“ Alpini (Jahrgang 1985) (Hinweis: In Italien steht der Name Andrea für Andreas) war in diesem Jahr Mitglied einer internationalen Expedition, die aus 7 hochkarätigen Tauchern bestand. Ziel war es, auch ins Innere der BRITANNIC vorzudringen, was gar nicht so einfach ist, da das Wrack auf der Steuerbordseite liegt. Um in solche Tiefen vorzudringen galt es besondere Vorsicht walten zu lassen, da sonst den Tauchern die Taucherkrankheit droht. Mehr wie 30 Minuten unten im Schiff blieben also nicht, da allein der Aufstieg langsam erfolgen muss, was etwa drei Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Der junge Taucher aus Varese hatte sich auf die Expedition in den letzten Jahren und noch in den letzten Monaten vor dem Start gründlich vorbereitet. Die Expedition dauerte zwanzig Tage und als Alpini vor wenigen Wochen zurück kam, zeigte er sich noch immer begeistert, weil es galt das Ziel dieser Mission zu erreichen. Er selbst absolvierte drei Tauchgänge hinab zur BRITANNIC. „Wenn es wahr ist, dass das Wrack der BRITANNIC der Everest unter den Tauchern ist und deshalb ein Meilenstein für viele, so ist es auch wahr, dass der Mount Everest nicht nur das Ziel ist, sondern auch der Ausgangspunkt für Bergsteiger, die die Achttausender dann tatsächlich erklettern. Ich habe so meine Teilnahme an der BRITANNIC Expedition 2018 verstanden ", erklärte Andrea „Murdock "Alpini, als er wohlbehalten nach Italien zurückkehrte. Und das Wrack? Neues gibt es nicht wirklich, wohl aber eine neue Bestandsaufnahme, sowie allgemeine Untersuchungen über den aktuellen Zustand des Wracks. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/3:

*Emsüberführung erfolgreich: AIDAnova bald auf Jungfernfahrt!

Am Mo 8.Oktober 2018 ging es mit erheblicher Verspätung los, bei der Meyer-Werft in Papenburg. Ursprünglich sollte es an diesem Tag bereits um 07:00 Uhr morgens „Leinen los“ heißen, doch der gesamte Ablauf verschob sich bis in die frühen Abendstunden. So wurde dann jeder einzelne Passierungspunkt ebenfalls um einen halben Tag verspätet gemeistert doch alles klappte hervorragend, obwohl es mitunter um Millimeterarbeit geht, wenn so große Schiffe überführt werden. Die Überführung des Schiffes wurde erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt, denn die Emslotsen haben auch in den Vorjahren die Schiffe der Meyer-Werft durchgeführt. Das gesamte Überführungsteam hatte zuvor dieses Manöver am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande) trainiert, um so noch besser vorbereitet zu sein. Doch schon warten die nächsten großen Schiffe bei der Papenburger Meyer-Werft auf ihre Fertigstellung und Überführungsfahrt. Auf der Werft geht die Arbeit an weiteren Schiffen unterdessen mit Hochdruck weiter: Im Baudock II der Werft wird bereits an der SPECTRUM OF THE SEAS für die Reederei Royal Caribbean Cruises gearbeitet, die im Frühjahr 2019 fertig gestellt wird und im Baudock I der Meyer-Werft entsteht die SPIRIT OF DISCOVERY für die englische Reederei Saga. Ihre Fertigstellung ist für den Sommer 2019 vorgesehen. Für die Schiffsfans heißt es damit warten bis zum Frühjahr bzw. Sommer 2019, wenn die nächsten Kreuzfahrtschiffe sich zeitlich ihrer Jungfernfahrt nähern. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/3:

*Versteigerung der Artefakte: Bergungsgut kommt nicht nach Belfast!

Was nutzt die schönste Campagne wie „Bring them home – TITANIC artefact collection“, wenn ein Bieterkonsortium wie eine Investmentgruppe im Bieterwettstreit gegen Museen antritt und mehr Geld nachschießen kann, wie renommierte Kulturbetriebe? Am Fr 5.Oktober 2018 verstrich um 16:00 Uhr die vom Konkursgericht in Jacksonville (Florida) gesetzte Frist, um überhaupt ein Grundgebot zu geben und damit die eigentliche Auktion zu starten. Das Konsortium der Museen beschloss kein Gebot einzureichen, da das Gericht die Summe für das Grundgebot hoch gesetzt hatte auf € 21,5 Millionen US-Dollar. Die Museen sahen darin eine Behinderung, um das ursprüngliche Gebot auch beginnen zu können. Jetzt müsse noch mehr Geld gesammelt werden. Die Investmentgruppierung, rund um den Geschäftsmann Daoping Bao, die einen Hedge-Fond bedient, gab daher als einzige das Gebot für die Artefakte ab. Seitens der Museen wird der Verkaufsprozess als nicht fair beschrieben, denn man sei nach wie vor am Erhalt der Artefakte für die Öffentlichkeit interessiert. Sollte nun der aus Hong Kong stammende Daoping Bao tatsächlich den Zuschlag durch Gerichtsentscheid bekommen, dann hat sich auf dramatische Weise eine Prognose des T-M-G bestätigt. Daoping Bao ist auch zugleich selbst der Boss bei der in Konkurs stehenden Firma Premier Exhibitions Inc. und ob er dann die Artefakte weiter in Ausstellungen zeigen wird ist fraglich. Kämen die Bergungsgegenstände der TITANIC allerdings nach Hong Kong, dann stünde einem privaten Einzelverkauf (z.B. in Form von Versteigerungen) nichts mehr im Wege. Hong Kong unterliegt nämlich nicht der amerikanischen Gerichtsbarkeit und es gelten dann keine US-Gesetze. Wie sehen nun die weiteren Entwicklungen aus? Wird das Gericht dem jetzigen und einzigen Gebot zustimmen? Ein gewisses Geschmäckle hat die Sache schon … Da man sich allerdings sogar einen Erlös von $ 200 Millionen US-Dollar schon Hände reibend ausgerechnet hatte und dieser nun nicht erfüllt wurde, brach die Aktie, der in Konkurs befindlichen Firma, ein. Unter dem Kürzel PRXI werden die Artefakte als Konsumgüter am Nasdaq gehandelt und schlossen am Fr 5.Okrober 2018 nach Börsenschluss mit $ 0,31 US-Dollar. Auf Zehnjahressicht (2007 bis 2018) verlor die Aktie damit –99,4% (in Worten: Minus 99,4%) … Am Mo 8.10.2018 annullierte das Gericht die Versteigerung und prüft nun einen neuen Weg. + + +

 

 

+ + + N E W S  3/3:

*Am 13.Januar 2019 ist Schluss: Asisi´s TITANIC noch schnell besuchen!

Nach rund zwei Jahren ist mit der TITANIC-Schau im Leipziger Panometer Schluss. Der Künstler Yadegar Asisi stellt dann sein neues Projekt vor, unter dem Titel „CAROLAS GARTEN - Ein Paradies auf Erden“ (ab Sa 26.Januar 2016) – wieder ein fantastisches Rundbild und sicher ebenso spektakulär wie alle seine Kunstwerke. Für Schau „TITANIC - Ein Versprechen an die Moderne“ endet damit endgültig am So 13.Januar 2019 und lockte bislang mehr als 400.000 Besucher (laut Veranstalter im Juli 2018) nach Leipzig. Für TITANIC-Fans war es aber allemal die Reise wert. Allerdings seien andere Projekte Asisi´s wesentlich erfolgreicher gewesen, hieß es vor Ort im Sommer 2018. Trotzdem sollte man sich diesen Eindruck des Wracks nicht entgehen lassen und noch die verbleibenden Wochen für einen Besuch dort nutzen. Auch Führungen werden dazu in der Schau separat angeboten. Fazit: Es lohnt sich! + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„In Sachen „Seefahrt“ ist wieder viel los. Bei den Schiffen der Kreuzfahrtindustrie sowieso, zum einen schon wegen der Emsüberführung der AIDAnova und zum anderen wegen der Taufe der MEIN SCHIFF 2 im Februar 2019. Aber auch die historische Seefahrt betreffend ist wieder einiges los und damit meine ich nicht nur die TITANIC. Doch der Reihe nach: Immer wieder hört man von Geisterschiffen und dieser Fall des großen Containerschiffes ist ja wirklich sehr interessant. Was denken sich andere Schiffsführer, wenn sie am Horizont ein Schiff erblicken? Wie überprüfen sie so ein Schiff? Wie kann so ein großes Containerschiff, auch wenn es keine Ladung mehr trug, einfach „übersehen“ werden? Zeitlich klafft da eine große Lücke von fast zehn Jahren und da macht es durchaus Sinn, in diesem Fall weitere Untersuchungen anzustellen. Das hat letztlich auch etwas mit der Sicherheit auf See zu tun. Ob wir noch mal etwas von diesem Fall hören werden? – Da im Oktober die alljährlich stattfindende Versteigerung beim britischen Auktionshaus Aldridge & Son beginnt, werden auch einzelne besonders schöne und wertvolle Erinnerungsstücke separat vorgestellt. Die Summen, die dann dafür allerdings über den Tisch gehen, sind aber doch sogar für Museen zu hoch. Also verschwinden diese Einzelstücke irgendwo weltweit in einer Privatsammlung. Die Preise für TITANIC-Erinnerungen sind einfach irrsinnig. – Dann mal wieder etwas Halbneues zu Doug Woolley. Halbneu deshalb, weil es eigentlich nur ein aktueller Stand über ein Schiff ist, welches er vor vier Jahren noch restaurieren und umbauen lassen wollte, damit es zu einem Expeditionsschiff für die Bergung der TITANIC wird. Es kam, wie es kommen musste, denn es geschah …, nichts. Das Schiff liegt verrosteter denn je noch immer an Land und, naja, die Idee es künstlerisch zu einem Gruselschiff für Halloween 2019 umzurüsten, ist für den rostigen Kahn vielleicht sogar besser, als wenn er „Käpt´n Woolley“ als Kapitän auf der Brücke hätte ertragen müssen. – Überrascht war ich dann aber, dass es im Sommer 2018 wieder eine Expedition zur TITANIC-Schwester BRITANNIC gab. Diese Expedition fand ja wohl ganz im Stillen statt. Man hat offenbar alle Öffentlichkeit vermieden, damit sich nicht wieder tausende von TITANIC-Fans nach dem Zustand des Wracks erkundigen. Da das Wrack in der griechischen Ägäis liegt, einer Gegend die öfter von Erdbeben betroffen ist, da macht eine Expedition durchaus Sinn, um auch etwaige Schäden am Schiff aufzunehmen. Jetzt wäre es nur schön, wenn man auch neue Bilder der BRITANNIC zeigen würde. – Dass das Bergungsgut der TITANIC nun nicht nach Belfast geht, war klar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass hier Museen gegen eine Investmentgruppe ankämpfen mussten. Beim Konkursgericht in Jacksonville spricht man sogar von einem „Trojan Horse“, was in Bankerkreisen dafür steht, mit einem Scheinangebot zu prüfen, wie weit andere Bieter mitgehen oder wie hoch sie gleich einsteigen würden. Ziel ist es nach wie vor, dass man gerne für alle Artefakte $ 200 US-Dollar sehen möchte, besser noch mehr. Ich bin gespannt, wie sich das Gericht nun weiter entscheiden wird. – Tja, und zur Ausstellung von Asisi´s TITANIC, kann man eigentlich nur zu einem beschleunigten Besuch raten, bevor danach die neue Ausstellung des Künstlers beginnt. Und ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass sich der Besuch und der Anblick des Wracks wirklich lohnen, auch wenn die Darstellung nicht ganz der Realität entspricht. – Und damit endet eine schöne sonnenreiche Woche, auch wenn es morgens reichlich frisch bis eher kalt ist. Dafür soll es aber am Wochenende noch mal richtig sommerlich werden. Na denn … + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internettipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ So 14.Oktober´18: KiKa

„Komm mit in meine Schule: Dänemark ist eine Dokumentationsserie im KiKa (Kinderkanal von ARD und ZDF) und in dieser Folge geht um den Besuch einer dänischen Schule, denn wenn Stella in Dänemark in ihr Schul-Internat fährt, dann ist sie immer sehr aufgeregt. Jeden Montag fragt sie sich, welches Thema die kommende Schulwoche wohl haben wird, denn Stella lernt an einer Rollenspielschule. Jede Woche gibt es ein spezielles Thema wie zum Beispiel „Wikinger", „Flower Power" oder „Fantasy" - und dann richten alle Lehrer den kompletten Unterricht daran aus. Diese Woche steht unter dem Motto „TITANIC". Stella wählt dafür ein historisches Kostüm aus, das Klassenzimmer wird zur Schiffskajüte und im Physikunterricht konstruieren Stella und ihre Mitschüler Rettungsboote. Denn wie die echte Titanic wird auch in der dänischen „Osterskov Efterskole" das Passagier-Schiff am Ende untergehen. Stellas ganz besondere Aufgabe: Sie soll alle Schüler retten, die es nicht schaffen, ein eigenes Rettungsboot zu bauen. Nur wie sie das tun soll, das halten die Lehrer bis zur letzten Minute geheim. Behält Stella die Nerven und rettet alle? - Infos: stereo | 16:9 | Land / Entstehungsjahr D 2018 | Beginn: 15:50 | Ende: 16:15 | Originaltitel: Komm mit in meine Schule, 3.Folge: Dänemark + + +

+ Di 16.Oktober´18: Kabel1-Doku

„TITANIC: Mysterien im Museum ist eine Doku, die klären soll, warum die TITANIC versunken ist. Auch will man der Frage nachgehen, wie das hätte verhindert werden können. Don Wildman befasst sich mit der Tragödie und geht dazu vor der Küste Neufundlands auf Tiefseetauchtour. Er will sich die strukturelle Integrität des Wracks näher anschauen. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | -- -- | Beginn: 04:40 | Ende: 05:20 | Originaltitel: Folge 37: Mysteries at the Museum + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Die Kreuzfahrt-Industrie boomt. Sie ist die Wachstumsbranche im Tourismus. Nicht einmal die Weltwirtschaftskrise hat den Trend zum Luxus auf dem Meer gebremst. Jährlich machen fast 15 Millionen Menschen weltweit Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Von Event bis Erholung, von Kitsch bis Klassik. Für jeden Geschmack, fast jeden Geldbeutel, jede Jahreszeit findet sich die passende Kreuzfahrt. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vor über 100 Jahren begann. 57 Tage, 11 Stunden und drei Minuten - so lange dauerte die erste Luxuskreuzfahrt der Geschichte (mit der AUGUSTA VIKTORIA) und sie begründete damit eine ganze Industrie. Was kaum jemand weiß: Die Luxus-Kreuzfahrt ist eine deutsche Erfindung. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 14:30 | Ende: 15:15 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Im zweiten Teil erzählen die Autoren Reinhard Jakosch und Annette Sander die Entwicklung der Kreuzfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die heutige Zeit und geben einen Ausblick in die Zukunft. Allein 2011 wurde jeden Monat ein neues Schiff in Dienst gestellt: Auf immer größeren Schiffen wird immer mehr geboten - von den exotischsten Reisezielen über ein ausgefeiltes Unterhaltungskonzept bis hin zu riesigen Einkaufsstraßen an Bord. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 15:15 | Ende: 16:00 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1) ist eine interessante Doku und schaut hinter die Kulissen des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt, der HARMONY OF THE SEAS. An Bord 6.400 Passagiere und 2.200 Crew-Mitglieder - eine schwimmende Stadt. Die Ausmaße des Spaßdampfers sind gigantisch. 362 Meter lang, 16 Decks, 20 Restaurants, 23 Pools: ein Freizeittempel auf dem Meer. Vor allem bei jungen Leuten sind die Riesen-Pötte mittlerweile angesagt. Statt reicher Rentner hat das Jungvolk die schwimmenden Riesen geentert. Aber die Meinungen zu den XXL-Schiffen gehen weit auseinander: Die einen sind völlig begeistert von den Meeres-Giganten, andere sprechen abfällig von monströsen Plattenbauten auf dem Wasser. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2017 | Beginn: 16:00 | Ende: 16:30 | Originaltitel: Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1), Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2) ist eine interessante Doku über die HARMONY OF THE SEAS, denn die ist mit 6.400 Passagieren und mehr als 2.000 Crewmitgliedern von Haiti in Richtung Jamaika und Mexiko unterwegs. Während First Officer Christin Wenge das Schiff durch das karibische Meer steuert, nutzt Kapitän Johnny seine Freizeit, um einen Spaziergang mit seinem Papagei zu machen - nicht ohne sich immer wieder von Gästen fotografieren zu lassen. Und der Mann hat nicht nur einen Vogel, er hat auch ein Motorrad an Bord: Seine heiß geliebte Harley Davidson, mit der er so oft wie möglich eine Runde dreht. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 16:30 | Ende: 17:00 | Originaltitel: „Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2)“, Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Mo 22.Oktober´18: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 03:25 | Ende: 04:15 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Die Kreuzfahrt-Industrie boomt. Sie ist die Wachstumsbranche im Tourismus. Nicht einmal die Weltwirtschaftskrise hat den Trend zum Luxus auf dem Meer gebremst. Jährlich machen fast 15 Millionen Menschen weltweit Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Von Event bis Erholung, von Kitsch bis Klassik. Für jeden Geschmack, fast jeden Geldbeutel, jede Jahreszeit findet sich die passende Kreuzfahrt. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vor über 100 Jahren begann. 57 Tage, 11 Stunden und drei Minuten - so lange dauerte die erste Luxuskreuzfahrt der Geschichte (mit der AUGUSTA VIKTORIA) und sie begründete damit eine ganze Industrie. Was kaum jemand weiß: Die Luxus-Kreuzfahrt ist eine deutsche Erfindung. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 02:30 | Ende: 03:15 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Im zweiten Teil erzählen die Autoren Reinhard Jakosch und Annette Sander die Entwicklung der Kreuzfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die heutige Zeit und geben einen Ausblick in die Zukunft. Allein 2011 wurde jeden Monat ein neues Schiff in Dienst gestellt: Auf immer größeren Schiffen wird immer mehr geboten - von den exotischsten Reisezielen über ein ausgefeiltes Unterhaltungskonzept bis hin zu riesigen Einkaufsstraßen an Bord. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 03:15 | Ende: 04:00 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1) ist eine interessante Doku und schaut hinter die Kulissen des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt, der HARMONY OF THE SEAS. An Bord 6.400 Passagiere und 2.200 Crew-Mitglieder - eine schwimmende Stadt. Die Ausmaße des Spaßdampfers sind gigantisch. 362 Meter lang, 16 Decks, 20 Restaurants, 23 Pools: ein Freizeittempel auf dem Meer. Vor allem bei jungen Leuten sind die Riesen-Pötte mittlerweile angesagt. Statt reicher Rentner hat das Jungvolk die schwimmenden Riesen geentert. Aber die Meinungen zu den XXL-Schiffen gehen weit auseinander: Die einen sind völlig begeistert von den Meeres-Giganten, andere sprechen abfällig von monströsen Plattenbauten auf dem Wasser. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2017 | Beginn: 04:00 | Ende: 04:30 | Originaltitel: Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1), Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2) ist eine interessante Doku über die HARMONY OF THE SEAS, denn die ist mit 6.400 Passagieren und mehr als 2.000 Crewmitgliedern von Haiti in Richtung Jamaika und Mexiko unterwegs. Während First Officer Christin Wenge das Schiff durch das karibische Meer steuert, nutzt Kapitän Johnny seine Freizeit, um einen Spaziergang mit seinem Papagei zu machen - nicht ohne sich immer wieder von Gästen fotografieren zu lassen. Und der Mann hat nicht nur einen Vogel, er hat auch ein Motorrad an Bord: Seine heiß geliebte Harley Davidson, mit der er so oft wie möglich eine Runde dreht. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 04:30 | Ende: 05:00 | Originaltitel: „Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2)“, Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Mi 24.Oktober´18: Pro7-maxx

„Futurama – Panik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 19:20 | Ende: 19:50 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Do 25.Oktober´18: Pro7-maxx

„Futurama – Panik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:25 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Sa 27.Oktober´18: Dmax

„Die Schatzsucher: Expedition zum Millionenwrack – Die RMS LACONIA“ ist eine TV-Doku, die eine Tauchexpedition zur LACONIA begleitete. Das Schiff wurde im Zweiten Weltkrieg durch einen Torpedo versenkt. Wie sieht das Wrack heute aus? Lässt sich der Untergang auch heute noch rekonstruieren? Irgendwo im Nordatlantik liegt das Wrack der RMS LACONIA: Der ehemalige Liniendampfer der britischen „Cunard Line“ trug den Beinamen „Silver Queen“ - und das aus gutem Grund. Im Schiffsbauch soll bis heute ein millionenschwerer Silberschatz schlummern. Genau das richtige Kaliber für die Experten von „Odyssey Marine Exploration“. Doch der Weg zu Ruhm und Reichtum ist bekanntlich steinig: Noch bevor die Forscher das Wrack erreichen, geraten sie in einen verheerenden Sturm... – Infos: stereo | Zweikanal-Ton | Format 16:9 | USA 2008 | Beginn: 21:15 | Ende: 22:15 | SV -- -- --* | Originaltitel: Treasure Quest: RMS LACONIA (The Silver Queen) | ab 12 Jahren + + +

+ Fr 9.November´18: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 | Beginn: 14:05 | Ende: 14:50 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Fr 9.November´18: 3sat

„Irlands Küsten: Belfast und der Norden ist eine Doku über Irlands Menschen und wie sie leben. Das protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälisch-stämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte. In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. Von Derry/Londonderry im äußersten Norden Irlands geht es die schroffe Küste entlang. Sie bietet einzigartige Felsformationen. Sechseckige Steilsäulen ragen am Giant's Causeway aus dem Wasser. Zum Schluss der Reise steht Nordirlands Hauptstadt Belfast auf dem Programm. Hier sind große Schiffe kein seltener Anblick. Vor über 100 Jahren wurden hier die OLYMPIC und ihr Schwesterschiff TITANIC gebaut, das größte Schiff seiner Zeit. In der Werft von Ingenieur James Stevenson gibt es ein ganz besonderes Projekt - die Restauration der S.S. NOMADIC, dem letzten existierenden Tenderschiff der TITANIC (Hinweis: Die NOMADIC ist inzwischen fertig gestellt). - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | D 2011 | Beginn: 17:45 | Ende: 18:30 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Di 13.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 22:50 | Ende: 23:45 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 14.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 17:30 | Ende: 18:25 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 14.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 17:45 | Ende: 18:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Do 15.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen.

- Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 01:45 | Ende: 02:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Do 15.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 09:45 | Ende: 10:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Sa 17.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 05:10 | Ende: 5:55 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Do 22.November´18: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 06:30 | Ende: 07:15 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 13:30 | Ende: 15:05 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 15:05 | Ende: 15:55 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ Fr 19.Oktober´18: WDR 2

„Stichtag: 19.Oktober 1913 – Gründung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG ist eine tägliche Radio-Sendung, die an besondere Ereignisse, also dem „Stichtag“, erinnert. Heute geht es um die DLRG, die am So 19.Oktober 1913 gegründet wurde, nachdem zuvor im Sommer 1912 auf Rügen ein Steg in die Ostsee wegbrach. 16 Menschen ertranken damals und damit sich eine solche Katastrophe nie wiederholen sollte, beschloss man die Gründung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Bis heute sind ihre ehrenamtlichen Retter überall dort im Einsatz, wo an Badesee oder Meeresstränden Wasser zur Gefahr werden kann. - Infos: stereo |  Hörfunk | D 2018 | Beginn: 09:40 | Ende: 09:55 | Originaltitel: Stichtag: 19.Oktober 1913 – Gründung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Filmklassiker auf DVD: „Vergiss oder stirb“ mit Louis Jordan!

Dieser 93-minütige Thriller ist wie eine Mischung aus Franics Durbridge, in bester Tradition nach Alfred Hitchcock und vielleicht auch ein wenig nach James Bond. Kurzum: Spannend geht es zu in dem Klassiker aus dem Jahr 1968, dem eine hochkarätige Schauspielcrew zur Verfügung stand. Worum geht es? In einer englischen Provinz liegt ein altes Anwesen, wohin Richard Stewart (Louis Jordan) verschlagen wird, weil er zuvor von einem entgegenkommenden Luxusschlitten gerammt worden war. Für Stewart klar, dem Fahrer zu folgen, um ihn zur Rede zu stellen. Doch stattdessen kommt er in dieses Anwesen, das sehr verlassen aussieht, obwohl davor viele Luxusautos stehen. Nachdem er sich Zugang verschafft hat, schaut er sich um und findet zu seinem Erstaunen an die zwanzig piekfeine Geschäftsleute bei einer Versammlung vor. Aus sicherer Deckung beobachtet er, was da vor sich geht, zumal sich diese Herren offenbar um die Beeinflussung der Goldpreise an den weltweiten Börsen unterhalten, also Insidergeschäfte auf hohem Niveau. Doch dann richtet jemand eine Pistole auf einen älteren der Herren, der den Zirkel verlassen und austreten will. „Einmal beigetreten gibt es nur einen Weg des Austritts als Mitglied“, ruft der Mann mit der Pistole. Dann kommt es zwischen beiden zum Handgemenge, bei der der Angreifer sich eher zufällig selbst zu erschießen scheint. Der Angegriffene ist zutiefst entsetzt und Stewart hat alles gesehen. Nun will er nur noch eines, raus und von irgendeiner Telefonzelle die nächste Polizeidienststelle benachrichtigen. Was er allerdings nicht ahnt, dass diese Leute vom Zirkel eine Alarmanlage installiert haben, falls doch mal jemand das verlassene Anwesen betritt. Was beim Zugang für Stewart noch von Glück war, drehte sich nun ins Gegenteil. Die Männer der Versammlung sind gewarnt und verfolgen von nun an Richard Stewart. Der sucht natürlich das Weite und wird wenige Tage später von jemandem eingeladen, um mit ihm über den Autounfall zu sprechen. Dort angekommen, erhält Stewart einen Schlag auf dem Kopf und … - Na, alles soll hier nicht verraten werden, denn Stewart erwacht ja in einem Krankenhaus …, in Genf und mit fremden Namen … Dieser Film ist feinste Unterhaltung und richtig schönes altes Kino. Solche Filme vermisst man inzwischen im Fernsehen. Darum ist es gut, dass man sich heutzutage seine eigene Filmsammlung per DVD auf- und ausbauen kann. Fazit: Lohnt sich und ist klasse, weil spannend! + + +

DVD 2:

*Billy Zane und Kelly Brook: „Survial Island – Gestrandet im Paradies“ auf DVD!

Es beginnt als eine nette Kreuzfahrt und wird in einer Katastrophe enden, was natürlich so nicht geplant ist. Die gutaussehende Millionärsgattin Jennifer (Kelly Brook) strandet zusammen mit dem Matrosen Manuel (Juan Pablo Di Pace) an einem einsamen Strand, nachdem es einen Brand auf der Luxusyacht gab. Schnell stellen die beiden fest, dass sie sich auf einer Insel befinden, die wohl fernab jeglicher Schiffsfahrts- und Flugrouten liegt. Und Jennifer vermutet, dass ihr Gatte Jack bei dem Unglück getötet wurde. Manuel hingegen reagiert sachlich und logisch, und beginnt sofort mit dem Bau einer Hütte und geht auf Nahrungssuche. Er schafft es tatsächlich, beide für die nächsten zwei Tage gut zu versorgen, wenngleich es Jennifer schwerfällt auf den gewohnten Luxus verzichten zu müssen. Da sitzen sie also beide wie Adam und Eva im Paradies, sie eine wunderschöne Frau und nur noch leicht bekleidet und er, ein attraktiver Mann, ebenfalls leicht bekleidet. Dann sehen sie, dass jemand an Land gespült wird. Es ist der Mann von Jennifer, der Millionär Jack (Billy Zane). Er schafft es, nachdem ihn beide hochgepäppelt haben, nicht einmal ein Feuer zu machen. Er sieht auch, dass Manuel die drei nicht nur am Leben hält, sondern auch die Bewunderung von Jennifer kassiert. Drei Menschen: Eine Frau und zwei Männer. Natürlich sehen sich die Männer schnell als gegenseitige Rivalen an und beginnen um die Frau zu kämpfen. Nur der praktisch veranlagte Manuel macht Jack schnell klar, wer überleben will, muss sich auch an die neuen Lebensumstände anpassen. Jack will nun beweisen, dass er das auch kann, sich um die drei zu kümmern und geht im Meer tauchen, um Fische zu fangen. Derweil knistert es zwischen Jennifer und Manuel so sehr, dass es zum Äußersten zwischen den beiden kommt. Das macht Jack nach seiner Rückkehr erst recht wütend … - Der im Jahr 2005 gedrehte Film zeigt einmal mehr, wie Billy Zane schnell den Bösewicht spielen kann. Vor allem ist es spannend zu sehen, wie nur drei Schauspieler den ganzen Film dominieren. Hübsch auch Kelly Brook, die in manchen Szenen viel Haut und manchmal auch mehr zeigt. Ob das ein Grund dafür ist, dass die FSK erst ab 16 Jahren vergeben ist? Egal, dieser 91-minütige Film ist klasse! + + +

DVD 3:

*Staffel 6 ist da: Letzte Folgen „Praxis Bülowbogen“ mit Günther Pfitzmann!

Die Serie „Praxis Bülowbogen“ lief von Ende der 1980-ger Jahre bis ins Jahr 1996 im Vorabendprogramm der ARD Senderkette und war fast so was wie ein Straßenfeger. Einschaltquoten von 5,3 Millionen Zuschauern pro Folge waren keine Seltenheit, vor allem, weil die Charaktere, wie auch die dargestellten Personen, sogar heute noch liebenswert sind. Inhalt: Dr.Peter Brockmann (Günther Pfitzmann) hat eine allgemein praktische Arztpraxis und ist am Berliner Bülowbogen besonders für die kleinen Leute da, was diese mit dem entsprechenden Vertrauen honorieren. Brockmanns Team ist aber ebenso liebenswert und alle kümmern sich in rührender weise um die Patienten, egal ob alt oder jung. Brockmann hat als „der Doktor in der Nachbarschaft“ auch immer entsprechende Ratschläge parat, falls diese einmal von Nöten sind. Privat hat es der Arzt, den die Frauen sehr mögen, allerdings nicht sehr leicht. Der Arzt war bereits verheiratet und hatte so manche Liebschaft, doch nie reichte es für eine wirklich dauerhafte Beziehung. Dennoch steht ihm auch weiterhin die Arzthelferin Gaby Köhler (Anita Kupsch) stets zur Seite, mit der er ebenfalls lange zusammen war. Nach dem seine Tochter versuchte sich das Leben zu nehmen und durch diesen selbstverursachten Unfall gelähmt ist, spürt langsam wieder Gefühle in ihren Beinen und lernt nach und nach wieder das Laufen. Brockmanns alter Freund Solms ist Vorstand der Merker AG und der Ex-Direktor Merker arbeitet durch die Firmenübernahme nun für ihn. Was Brockmann aber nicht ahnt, ist der Umstand, dass Solms als „guter Freunde“ die Aktienanteile von Peter Brockmann per Vollmacht verwalten will und damit spekuliert. War Dr. Peter Brockmann nur zu naiv um zu erkennen wer Freund oder Feind ist? Auch seine Arzthelferin Gaby Köhler steht ihm immer wieder bei und so scheinen sie sich wieder näher zu kommen. Dann gibt es plötzlich Tote, nachdem die Geschäfte von Solms und die Zweckentfremdung der Aktien von Brockmann ans Tageslicht kommen. Und nun? Wie geht es weiter, da trifft Brockmann bei einem Notfall auf den Arzt Dr. Peter Sommerfeldt (Rainer Hunold) und denkt über seinen Ruhestand nach, nachdem die anderen Arzthelferinnen entweder selber in Rente gehen oder wegen der Liebe an die Küste ziehen. Wäre Sommerfeldt der geeignete Kandidat als Nachfolger für die Praxis am Bülowbogen für Dr. Brockmann? Damit würde dann auch das Happy-End für Gaby und Peter eingeläutet … – Staffel 6, von 1996, ist auf 5 DVDs mit den letzten 13 Folgen á ca. 48 Minuten Spielzeit erschienen und wer ehrlich ist, möchte am liebsten selbst so einen Hausarzt alter Schule für sich haben. Fazit: Einfach eine tolle Serie. Insgesamt aber auch bei Staffel 6, mit großer Spannung … Die wunderbare Titelmelodie dieser Serie stammte von Jürgen Knieper, der zuvor die Titelmelodie der TV-Serie „Lindenstrasse“ schrieb. Übrigens: Tatsächlich wurde damit bei der ARD die Fortsetzungsserie „Neues vom Bülowbogen“ mit Rainer Hunold als Dr.Sommerfeldt eingeläutet, die von 1997 bis 2004 mit 139 Folgen erfolgreich beim Publikum ankam. Günter Pfitzmann wurde für seine Rolle als Dr.Brockmann 1988 mit der „Goldenen Kamera“ von HÖRZU ausgezeichnet und bekam auch den „Telestar“, ebenfalls für diese Rolle. + + +

DVD 4:

*SciFi als DVD-Box 1: „PSI Factor – Es geschieht jeden Tag“ mit Dan Aykroyd!

Diese TV-Serie um paranomale Fälle des O.S.I.R. (Office of Scientific Investigation and Research) wird von Dan Aykroyd sowohl zu Beginn und am Ende einer jeden Folge eingeleitet bzw. abgeschlossen. Laut dem Vorspann handelt es sich um echte Fälle, die aber ebenso wie die Einrichtung an das echte O.S.R.I. angelehnt ist, welches aber den Namen Organization for Scientific Investigation and Research trägt und sich genau mit solchen Fällen beschäftigt. Es geht also um seltsame Phänomene und zwar aus allen Bereichen. Und so wird es mitunter spannend, wenn es um UFOs, Geister, Telekinese usw. geht. Meistens können die Ermittler die Fälle aufklären, doch mitunter bleiben einzelne Fälle ungelöst und man steht nach wie vor einem Rätsel. Die kanadische Serie wurde mit bekannten Serienstars gedreht, wie Colin Fox, Paul Miller, Nancy Ann Sakovich u.a., wobei Dan Aykroyd der stets leitende Moderator zwischen den Fällen bleibt. Diese Mystery-Serie entstand in vier Staffeln mit insgesamt 88 Folgen in den Jahren 1996 bis 2000. Der Serienstart in Deutschland begann im August 1997 bei RTL2 und zählte schnell zu den Top-Serien. Gute Science Fiction gepaart mit ein wenig Mystery und schon zog es auch in Deutschland die Zuschauer vor den Bildschirm. Allerdings sind manche Fälle so spannend und/oder kurios, dass sie einen durchaus zum Nachdenken anregen. Welche unentdeckten Geheimnisse gibt es noch? Staffel 1 ist nun auf 5 DVDs und den ersten 22 Folgen erschienen. Ein Muss für Sammler! + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    November 2018

Do 22.11.2018 (bis So 30.12.2018)

    Dortmunder Weihnachtsmarkt 2018

    Er gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands, mit seinem weltweit

    größtem Weihnachtsbaum. 2018 findet in Dortmund der 120.Weihnachtsmarkt statt,

    wobei auch der über 45 Meter hohe Weihnachtsbaum nicht fehlen darf. Mit mehr als 300

    Ständen, leckerem Westfälischem Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen und vielen

    weiteren kulinarischen Genüssen kann man hier richtig genießen, nicht nur einen guten

    Glühwein. Der Dortmunder Weihnachtsmarkt wird besonders von den Briten sehr

    geschätzt, sondern auch andere zahlreiche Touristen aus Holland und China reisen dafür

    an. Und in Deutschland gehört dieser Weihnachtsmarkt einfach zu größten und schönsten,

    urteilen nicht nur Einheimische.

    Dezember 2018

Sa 8.12.2018: (bis Sa 19.01.2019)

    Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark

    ist ähnlich wie das sommerliche Lichterfest im Park. Dabei gleicht das Event

    Winterleuchten einer Lichtkunst-Galerie. Täglich ab 17:00 Uhr erlebt man phantasievolle

    Lichtskulpturen und leuchtende Szenerien, so weit das Auge reicht. Am Abschlusstag

    des Events Winterleuchten (Sa 12.01.2019) wird ein Feuerwerk zum krönenden Finale

    präsentiert. Einlass ist an dem Tag bereits ab 16:00 Uhr).

    Januar 2019

Sa 19.01.2019: ab 16:00 Uhr Einlass

    Feuerwerk und Abschluss von Winterleuchten im Westfalenpark Dortmund

    das Event Winterleuchten, im Dortmunder Westfalenpark, hat heute seinen krönenden

    Abschluss, der mit einem großen Feuerwerk endet. Einlass ist ab 16:00 Uhr.

    April 2019

So 14. auf Mo 15.April 2019: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 26.Oktober 2018 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

Programm und Buchungen direkt im Internet bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.42 vom Fr 12.10.2018 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Iris Berben: „Warum Leidenschaft so wichtig ist!“

·         50 Jahre vor der Kamera: Iris Berben über Erfolge, Scheitern & Glücksmomente

·         Peter Wohlleben führt durch seinen Wald: Die Geheimnisse der Natur

·         Heimatrezepte: Tim Mälzers neue Heimatküche

·         Aus der Tierwelt: Was wir von Hunden lernen können

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       *****************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.547: „Ausstellung in Göteborg“

Weltweit gibt es überall Titanic Ausstellungen. Wann kommt mal wieder eine nach Deutschland?

S.Kowak, per E-Mail via iPhone (Do 4.10.2018, 14:55 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Titanic II“

Ich fasse es nicht, dass tatsächlich weltweit die Medien nachzogen. Da passiert am Ende sowieso nichts.

O.Lankuba, per E-Mail (Do 4.10.2018, 19:52 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Kapitänsmäntelchen“

Also es ist schon unglaublich, das sich Menschen, mit dem Ansehen des Titanic Kapitäns, so in Szene setzen müssen. Die sollten sich was schämen.

H.Freiberger, per E-Mail (Do 4.10.2018, 20:01 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Meine Plätze Eins bis Drei“

Diesmal hat mich der Artikel der 15-jährigen Sängerin, die keine werden will, sehr beeindruckt, weil das auch beweist, dass es noch Jugendliche gibt, die etwas leisten. Und dann noch das Lied von Celine Dion zu singen, verlangt einer so jungen Stimme sicherlich einiges ab, daher meine Nummer Eins. Mein Platz Zwei ist heute der sich wiederholende Unsinn mit der Titanic 2 von Clive Palmer, wobei man dazu eigentlich gar nichts mehr sagen muss. Und auch wenn er den Vogel abgeschossen hat, so kommt der Artikel über das australische Mantelmännchen trotzdem nur auf Platz Drei. Warum? Nicht nur, dass sich dieser Gentleman eine Rolle anmaßt, die ihm nicht zusteht, sondern hier den Kapitän Smith in Person nachzuspielen, finde ich schon traurig. Vielleicht weiß er aber auch nicht, dass die Titanic tatsächlich versank und nicht einfach ein Film von James Cameron war, den es nun gilt nachzueifern. Ich finde solch ein Gehabe schrecklich und albern.

L.Faller, per E-Mail (Do 4.10.2018, 20:12 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Emsüberführung“

Ja, so eine Emsüberführung kann dauern und erst recht wenn der Zeitplan über den Haufen geworfen wird. Das scheint ja nun der Fall zu sein und so bin ich gespannt, wann die AIDAnova tatsächlich losfährt. Auch im Internet gibt es bis jetzt keine aktuelleren Angaben.

K.Kunke, per E-Mail (Do 4.10.2018, 20:35 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Rostrons Taschenuhr“

Ich staune ja auch immer wieder, wer da welche Erinnerungsstücke an die Geschichte der „Titanic“ verkauft und versteigern lässt. Hat je ein anderes Schiff soviel Geld gebracht?

P.Schlehmeyer, per E-Mail (Do 4.10.2018, 20:59 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Immer wenn ich den Mantel anziehe …“

Und noch so einer. Wieder der Australier, der jetzt sogar noch von seiner Wahrsagerin berichtet. Am schlimmsten finde ich aber seine Aussage, dass immer, wenn er den Kapitänsmantel anziehe, sich alles um ihn herum verändere. Was sind das für Leute, die da ein ganzes Panorama an sich vorbeiziehen haben? Aber da hatten wir in Deutschland auch so einen Experten, der, wie er selbst bei einem TV-Interview sagte, „selber gerne in die Rolle des Kapitäns schlüpft“. Gott sei Dank hat er mit dem Mantel auch den Spleen abgelegt – diesen zumindest. Wen ich meine sage ich nicht, sonst wird der Leserbrief wieder zensiert bzw. gekürzt.

F.Junghans, per E-Mail (Do 4.10.2018, 21:39 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Abpaddeln“

Schön für die Jungs, schön für Dortmund. Man sieht, wie man mit Idee und ein wenig Kreativität viele Besucher anlocken kann. Davon hat man dann auch in Dortmund sicherlich profitiert. Tolle Idee, obwohl mir „abpaddeln“ bislang in meinem Wortschatz fehlte.

T.Jaworek, per E-Mail (Do 4.10.2018, 22:52 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Automatisch Trinkgelder per Bordkonto?“

Es ist schon interessant, dass man ab und an zusätzliche Infos aus der Welt der Kreuzfahrten bekommt. Nur wusste ich bislang nicht, dass man dort automatisch Trinkgelder auf dem Bordkonto belastet bekommt. Das würde die Reise preislich erheblich verteuern. Krass, da ist es doch gut, wenn Euer Kreuzfahrtreporter auch solche Dinge aufdeckt bzw. dass die ersten Reedereien nun einlenken. Hat er das erreicht? Mein Kompliment.

D.Reiter, per E-Mail (Fr 5.10.2018, 16:52 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Charlie Chan, Vol.1“

Das ist ja wohl allererste Sahne. Die echte Filmserie „Charlie Chan“ mit Sidney Toler jetzt als Sammelserie? Ich habe die Filme damals auch im Fernsehen geguckt, genau wie in Ihrem Artikel beschrieben. Die waren vor allem mit den flotten Sprüchen des weisen Detektivs Charlie Chan recht lustig. Vielleicht darf ich daher mal mein Kompliment aussprechen, dass Sie nicht nur viele Titanic Themen in Ihren Artikeln beschreiben, sondern auch für mich als Filmfan, haben Sie stets eine grandiose Auswahl an Filmen parat. Und der hier haut mich echt um. Werde mir die DVD Nr.1 sofort besorgen. Vielen Dank.

G.Willowski, per E-Mail (Fr 5.10.2018, 21:57 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „M.Booth als Captain Smith“

Aha, der ist also auch so ein Freak, der meint, wenn er den Umhang von Mao anzieht, ist er automatisch der Kaiser von China. Würde er mir so mit allem Ernst begegnen, würde ich ihn auslachen oder mit ihm bestenfalls Witzfotos machen. Den kann man doch nicht für voll nehmen, oder? Schon gar nicht mit seiner Geschichte über die Wahrsagerin.

K.Pöse, per E-Mail (So 7.10.2018, 19:28 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Titanic II und der Kapitänsmantel“

Na, wie heißt es doch so schön: „Die Dummen werden nicht alle!“ Diesen Satz habe ich hier irgendwann mal gelesen und er stimmt hundertprozentig. Sowohl die Schwachsinnsnachricht, dass man nun doch an der Titanic II weitermachen wolle, wie auch der Typ mit seinem Kapitänsmantel. Würde er sagen, dass er als Schauspieler tätig wäre, dann wäre es ja gut, aber nein, er glaubt an eine wundersame Verwandlung, „sobald er den Mantel anzieht“. Ist er einem Walt Disney Film entsprungen?

H.Willig, per E-Mail (Mo 8.10.2018, 18:44 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Luise Zeitler singt wie Celine Dion“

Was für eine schöne Meldung. Mal keine negativen Schlagzeilen zur Titanic, wie Verkauf der Artefakte, Zocken damit an der Börse etc. Hier hat eine 15-jährige Schülerin ein Publikum zum Toben gebracht. Was für ein schöner Erfolg. So etwas motiviert unsere Jugend und zeigt, dass Frauen es auch drauf haben.

P.Hausbach, per E-Mail (Mo 8.10.2018, 20:10 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Leserbrief O.Schmidt“

Gut gekontert. Der Mann hat wenigstens den Nagel, mit seiner Antwort auf den Leserbrief eines anderen Lesers, auf den Kopf getroffen. Ich fand dessen Meinung und großspurige Art auch etwas Unverschämt. Danke Herr Schmidt. Ich weiß nicht, ob sich das jemand anderes sonst getraut hätte.

D.Enckes, per E-Mail (Di 9.10.2018, 10:22 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Zum T-M-G“

Ich finde das Titanic-Museum-Germany eine schöne Sache. Eine Mitgliedschaft hier im Club kann ich nur empfehlen, weil man viel Neues zum Thema erfährt. Vor allem das Jahrestreffen war absolut super - Top!  

S.Pruditsch, per E-Mail (Mi 10.10.2018, 17:30 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Palmers TITANIC II soll kommen“

Na, Herr Palmer, wieder nur Absichterklärungen? Wo bleibt sie, Ihre TITANIC II und wissen Sie überhaupt schon wann sie auf Kiel gelegt werden soll? Ich kann es Ihnen sagen: Gar nicht!

F.Horn, per E-Mail (Do 11.10.2018, 14:33 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Verkauf der Artefakte / Tauchtouren“

Hiermit fordere ich auf das Illegale handeln mit den Artefakten der Titanic zu stoppen und das endlich die Titanic somit einen würdigen Platz bekommt im Gedenken an die Opfer der Katastrophe. Auch Tauchtouren für Reiche sollten verboten werden. Tauchen zum Wrack sollte nur für TV-Dokus erlaubt werden. Ich bin dafür, dass das Schiff komplett geschützt wird.

S.Pruditsch, per E-Mail (Do 11.10.2018, 16:54 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Tolle DVD Tipps“

Wau, Eure DVD Tipps sind fast immer absolute Spitze. Darunter findet man echte Schätze.

U.Heimann, per E-Mail (Do 11.10.2018, 18:02 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s oder der Redaktion wieder, sondern lediglich die Meinung des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G